Auf dieser Seite finden Sie:
Infos zu Testberichten von Verbraucher-Magazinen
Unsere Favoriten im Produktvergleich
Häufig gestellte Fragen & alle relevanten Infos

Im ersten Teil unseres Beitrags informieren wir ob es einen Spiegelreflexkamera Test von großen Verbrauchermagazinen gibt. Im zweiten Teil finden Sie einen eigens von uns erstellten Vergleich unterschiedlicher Spiegelreflexkameras. Die Geräte werden auch oft als (D)SLR Kameras bezeichnet.

Direkt zu Teil 1: Testberichte Direkt zu Teil 2: Produktvergleich
Spiegelreflexkamera Test DSLR

Die beste Spiegelreflexkamera zu finden ist nicht einfach


In diesem Vergleich schauen wir uns DSLR Kameras an und zwar die der Einsteigerklasse. Professionelle DSLRs kosten gerne mehrere Tausend Euro – bei uns reichen die Preise in deutlich niedrigere Sphären. Eine DSLR Kamera ist eine sogenannte Spiegelreflexkamera. Das heißt, dass beim Auslösen ein Spiegel hochklappt und das Licht kann ungehindert auf den Bildchip treffen.

Während der Spiegel unten ist leitet er das Licht zum Sucher. Das noch digitalere Pendant zur DSLR sind die DSLM Kameras, M steht hier für „mirrorless“, also spiegellos. Diese Kameras haben keinen Spiegel, verfügen aber dennoch über einen Sucher neben dem Bildschirm. Dieser funktioniert aber nicht analog per direkt einfallendem Licht, sondern digital über einen hochwertigen OLED Bildschirm.

DSLM Kameras sind technisch inzwischen so weit, dass sie gegenüber DSLRs praktisch keine Nachteile mehr haben. Sie eigenen sich vor allem sehr gut für Fotografen mit Hang zur Videographie.

DSLR Kameras sind dennoch die Nummer 1, wenn es um das Fotografieren geht. Auch viele YouTuber filmen mit einer DSLR. Das Image dieser Kameras ist stark – wer aber gewillt ist, in höhere Preisklassen zu gehen, sollte sich unbedingt auch die DSLMs anschauen.


Spiegelreflexkamera Test: Übersicht zu Testberichten

OrganisationBesteht ein Spiegelreflexkamera Test?
Stiftung WarentestJa, bisher ist bei der Stiftung Warentest zwar kein Spiegelreflexkamera Test, aber ein Kamera Test vorhanden: Link
ÖKOTestLeider gibt es derzeit bei ÖKOTest keinen Spiegelreflexkamera Test.
Konsument.atJa, es besteht ein Digitalkamera Test, in dem auch Spiegelreflexkameras enthalten sind: Link
Ktipp.chWir konnten hier einen Spiegelreflexkamera Test finden, jedoch nicht von Ktipp selbst: Link

Wir haben bei den oben gelisteten Verbrauchermagazinen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nach einem Spiegelreflexkamera Test gesucht. Sollten wir nichts gefunden haben wurde das in der Tabelle ebenfalls angegeben.

Wir schauen auf den Webseiten regelmäßig vorbei und aktualisieren die Tabelle, wenn ein neuer Testbericht veröffentlicht wird.

Ktipp hat keinen eigenen Spiegelreflexkamera Test, sondern baut auf den Test von Test-Achats aus Belgien. In dem wurden 13 Kameras getestet. Besonders gut ist die EOS 800D 18-55 mm von Canon. Der Test der Stiftung Warentest ist am umfangreichsten: Über die Jahre sind 1667 Kameras verzeichnet worden, wovon 313 aktuell lieferbar sind.

Alle Tests sind sehr aktuell. Jedoch darf man kritisieren, dass die Tests in der Regel mit dem Kit-Objektiv gemacht wurden welches im Set mit dabei ist. Das Objektiv ist ein sehr wichtiger Faktor für die Bildqualität.

Canon Digitalkamera Testsieger

Canon Spiegelreflexkameras erfreuen sich großer Beliebtheit


Spiegelreflexkamera Vergleich: Canon, Sony & weitere

Wir wechseln nun zu unserem Spiegelreflexkamera Vergleich den wir auf Basis von öffentlich verfügbaren Produktinformationen und bestehenden Kundenrezensionen erstellt haben. Die Spiegelreflexkameras wurden von uns nicht in der Praxis getestet. Die wichtigsten Kriterien für unsere Beurteilung finden sie rechts neben dem Produktbild.

Eine Spiegelreflexkamera ist in erster Linie eine Kamera. Für die gibt es viele entscheidende Kriterien, je nach Bedarf. Auf den ersten Blick sind Auflösung, Chipgröße und das Objektiv entscheidend. Doch dann ist auch die Akkulaufzeit, die Konnektivität und technische Details wichtig beim Kauf. Videografen möchten beispielsweise gerne einen Mikrofonanschluss und bestenfalls noch einen für Kopfhörer.

Andere legen Wert auf einen Bildstabilisator. Wir haben die drei wichtigsten Kriterien (Auflösung, Chip, Objektiv) extra gelistet. Alle weiteren Attribute finden sich in den Eigenschaften. Vorab: Alle Geräte sind auf einem sehr guten Niveau. Der Kamera Markt ist hart umkämpft – die Hersteller schenken sich nichts. Die folgenden Geräte hatten wir im Vergleich:

  • SonySLT-A58K
  • Canon EOS 1300D
  • Nikon Coolpix B500
  • Canon EOS 750D
  • Nikon D5300

Kaufempfehlung: Sony – SLT-A58K

Kaufempfehlung Spiegelreflexkamera Test Marke: Sony
Farbe: Schwarz
Auflösung: 20,1 Mio. Pixel
Sensor/Chip: Exmor APS HD CMOS Sensor
Objektiv: SAL1855-2 Zoomobjektiv18-55mm
Eigenschaften: 8 Bilder/s, 16-Punkte-Autofokus, SVGA Tru-Finder OLED-Sucher, 2,7 Zoll Display

Die SLT-A58K von Sony ist im Vergleich unsere Kaufempfehlung. Der Grund dafür ist zum Beispiel der gute Sensor, aber vor allem der OLED Tru Finder Sucher. Die Kamera ist hier mit dem Standard Zoomobjektiv 18-55mm zu kaufen. Sie dreht sehr gute Filme in Full HD und bietet einen 15 Punkte Autofokus. Das ist in dieser Preisklasse sehr gut (vergessen wir nicht den OLED Sucher). Für uns hat das gereicht, um die Kamera so gut zu bewerten. Bewertung: Eine trotz vieler Kunststoffteile robuste Kamera, die von vielen für die Einsteigerfreundlichkeit gelobt wird und insbesondere mit hochwertigen Objektiven fabelhafte Bilder schießt. Ein klarer Kauftipp!


Preistipp: Canon – EOS 1300D

Angebot
 Spiegelreflexkamera Testergebnis Marke: Canon
Farbe: Schwarz
Auflösung: 18 MP
Sensor/Chip: CMOS-Sensor im APS-C-Format
Objektiv: EF-S 18-55mm III Objektiv
Eigenschaften:AF-Messwertspeicherung, 7,5 cm (3,0 Zoll) TFT, ca. 920.000 Bildpunkte, Reichweite des internen Blitzes bis Brennweite 17 mm (entspricht 27 mm bei KB), Ladezeit des integrierten Blitzgeräts ca. 2 Sekunden, automatischer Weißabgleich über Bildsensor

Unser Preistipp im Spiegelreflexkamera Vergleich ist die EOS 1300D von Canon. Der Hersteller steht bei den Kameras auf der Pole Position, jedoch sehr dicht gefolgt von Nikon, Sony und Co. Die EOS 1300D hat uns vor allem durch den großen Bildschirm auf ihre Seite gezogen. Sie ist eine ganze Ecke günstiger als unsere Kaufempfehlung und bietet entsprechend weniger Features. Dennoch ist gerade das Preis-Leistungsverhältnis dadurch besser. Bewertung: Eine sehr gute Spiegelreflexkamera im niedrigen Preissegment.


Nikon – Coolpix B500

Marke: Nikon
Farbe: Rot, Schwarz
Auflösung: 16 MP
Sensor/Chip: CMOS-Sensor
Objektiv: 40-facher optischer Zoom (22,5 bis 900 mm, entsprechend Kleinbild)
Eigenschaften: Neigbarer 7,5-cm (3 Zoll) TFT-LCD-Monitor mit 931.000 Pixel Auflösung, Bluetooth

Die günstigste Kamera im Vergleich ist die Coolpix B500 von Nikon. Sie ist in drei Farben erhältlich und hat kein wechselbares Objektiv. Das Objektiv selbst hat einen 40-fachen Zoom. Der Bildschirm zum Betrachten ist relativ groß, in etwa so wie beim Preistipp (EOS 1300D). Gewundert hat uns die Konnektivität: Diese Kamera hat Bluetooth mit an Bord, weshalb man die Kamera mit dem Notebook verbinden kann. Der Austausch von Bildern beispielsweise klappt dann kabellos! Bewertung: Eine sehr gute Einsteigerkamera für alle, die sich um den Objektivkauf keine Sorgen machen wollen.


Canon – EOS 750D

Angebot
Marke: Canon
Farbe: Schwarz
Auflösung: 24,2 Megapixel
Sensor/Chip: APS-C-SensorAPS-C-Sensor
Objektiv: 18-55 mm IS STM Objektiv
Eigenschaften: DIGIC 6 Bildprozessor, Brennweitenumrechnungsfaktor 1,6fach, Display ist dreh- und schwenkbar, 7,7 cm (3,0 Zoll) großer Clear View II TFT Touchscreen mit Seitenverhältnis 3:2, ca. 1.040.000 Bildpunkte, Hybrid CMOS AF III

Ihnen war die 1300D nicht genug? Dann wäre vielleicht die 750D etwas für Sie: Ebenfalls von Canon, überzeugt diese Kamera durch eine höhere Auflösung und einen großen TFT Bildschirm, der – Achtung – über einen Touchscreen verfügt! Das ist insbesondere beim Fokussieren ein Vorteil. Leider ist der Preis für die Kamera entsprechend höher. Technisch gesehen liegen wir um den Bereich der Kaufempfehlung von Sony. Bewertung: Die Kaufempfehlung klang gut, aber Sie suchen ein größeres Display und einen Touchscreen und sind sowie so eher Canon-Fan? Dann sind Sie hier richtig.


Nikon –D5300

Angebot
Marke: Nikon
Farbe: Schwarz
Auflösung: 24,2 Megapixel
Sensor/Chip: Sensorgröße 23,5 x 15,6mm
Objektiv: 18-105 mm
Eigenschaften: Wi-Fi sowie GPS, Schwenk- und drehbarer 8,1 cm-Monitor, Full-HD-Videoaufnahme mit bis zu 60p Bildrate, Effektmodus mit 9 Kreativ-Effekten für besondere Fotos u. Filme, Lichtempfindlichkeit: ISO 100 bis 12.800, Schrittweite 1/3 LW, Weitere Einstellungen von ca. 0,3, 0,7 oder 1 LW über ISO 12.800 (entspricht bis zu ISO 25.600), ISO-Automatik einstellbar

Zum Abschluss schon eine Kamera, die etwas professioneller ist: Die D5300 von Nikon. Sie hat zusammen mit der EOS 750D die höchste Auflösung im Vergleich und bietet zwar keinen Touchscreen, dafür aber moderne Schnittstellen. Die da heißen WLAN und GPS. Toll ist auch die Videobildrate von 60 frames pro Sekunde bei 1080p. Das macht Bewegungen flüssig und lässt sogar kleine Zeitlupeneffekte zu. Leider ist die Kamera durch die besseren Attribute auch in einem höheren Preissegment angesiedelt.

Das 18 – 105 mm Objektiv ist zwar komfortabel, doch durch den großen Bereich der Brennweite verliert man einiges an Blende. Sie finden hier für Ihre Bedarfe dann bessere und speziellere Objektive. Sollten wir demnächst selbst einen ausführlichen Spiegelreflexkamera Test durchführen wäre diese Modell sicher mit dabei. Bewertung: Sie suchen als Einsteiger eine gute Kamera mit Wlan und 60 fps? Dann wäre die D5300 etwas für Sie.


Häufig gestellte Fragen zu DSLR Kameras:

Wie oft wird unsere Bestenliste aktualisiert?

Unsere Spiegelreflexkamera Bestenliste wird einmal pro Jahr aktualisiert. So stellen wir sicher, dass die Modelle immer aktuell sind und wir nehmen auch öfters mal alte Modelle aus unserer Bestenliste heraus. Einen fixen Stichtag gibt es dabei nicht, jedoch findet die Aktualisierung meist zwischen Februar und April statt.

Sony Spiegelreflexkamera Bestenliste

Was muss man als Einsteiger / Anfänger beim Kauf beachten?

Als Einsteiger sollten Sie sich bei einer Spiegelreflexkamera bzw. beim Kauf von Kameras allgemein nicht von den „Megapixeln“ blenden lassen. Viele machen auch bei Smartphones diesen Fehler. Zwar geht eine höhere Video- und Fotoauflösung mit vielen Pixeln einher, doch die Bildqualität wird davon nur zum Teil beeinflusst. Natürlich empfiehlt es sich auch einen der von uns verlinkten Spiegelreflexkamera Test anzuschauen.

So spielen viele weitere Aspekte eine Rolle. Zum Beispiel, ob die Kamera auf Full HD filmen kann und welches Objektiv dabei ist. Machen Sie sich vor dem Kauf klar, was Sie mit der Kamera alles fotografieren möchten. Porträts? Dann ist eine Festbrennweite sogar vielleicht interessant. Tiere?

Dann brauchen sie etwas ab 100 mm Brennweite. Partys und Innenräume? Hier geht es ab Fisheye (8 mm und weniger) los. Machen Sie sich mit den Zusammenhängen beim Objektiv vertraut. Denn das Objektiv bestimmt zum Großteil das Bild.

Gibt es einen Spiegelreflexkamera Test von Stiftung Warentest?

Ja, es gibt einen Spiegelreflexkamera Test von der Stiftung Warentest. Wir sind da vor allem auf Grund der Vielfalt angetan. Doch müssen wir sagen, dass die Tests nur mit den Kit Objektiven gemacht wurden. Mit hochwertigen Objektiven wären evtl. andere Ergebnisse erzielt worden. Zur Tabelle

DSLR Kameras bis 300 Euro oder bis 500 Euro empfehlenswert?

Das hängt eigentlich nur von Ihnen ab. Wenn Sie nur eine Kamera suchen, um damit etwas herumzuspielen und die Fotografie kennen zu lernen, dann reichen Kameras bis 300 Euro völlig aus. Sind sie etwas ambitionierter und planen vielleicht auch, das zu einem Hobby zu machen, dann darf es auch gerne 500 Euro kosten.

Bei den Kameras ist es in etwa so wie bei Computern: Die neuste Technik kostet sehr viel, nach unten hin sind die Preissprünge geringer. Tatsache ist aber, dass man für mehr Geld auch mehr bekommt. Ob Sie so etwas wie 16 Punkt Autofokus oder 60 fps beim Video wirklich brauchen, das müssen Sie wissen.

Empfehlenswerte Hersteller von Spiegelreflexkameras?

Wir gehen nun auf einige der bekanntesten Hersteller von DSLR Kameras ein und versorgen sie mit Hintergrundinformationen.

SonyCanonNikonPentaxPanasonic

Der japanische Elektronikkonzern Sony ist in vielen Bereichen aktiv. Auch bei den Kameras. Gerade bei den DSLMs hat der Hersteller klar die Nase vorne. Unter den DSLR Kameras ist Sony eher eine Nische mit moderatem Marktanteil. Die Produkte des Herstellers überzeugen grundsätzlich in Sachen Schnelligkeit und aktueller Technologie. Zum Hersteller: Link

Der Spitzenreiter bei den DSLRs mit dem höchsten Marktanteil ist Canon. Der Hersteller ist wie auch Sony in vielen Bereichen aktiv und setzt den Fokus bei seinen Kameras vor allem auf die Bildqualität und weniger auf die Schnelligkeit. Die Objektive sind verhältnismäßig günstig und man findet immer auch gebrauchte – die Community ist groß. Hier der Link zu Canon: Link

Der Hersteller Nikon gehört zu der Sparte unter den Kamera-Herstellern, die sich praktisch ausschließlich den Kameras widmet. Hier bekommt man einerseits Kameras mit hoher Bildqualität im hohen Preissegment, jedoch auch gute und günstige Kameras wie die der Coolpix Serie. Herstellerwebseite: Link

Wie auch Nikon, jedoch noch mehr auf den Kameramarkt begrenzt, agiert Pentax. Der Hersteller setzt auf Qualität und auf den Namen – der Ruf der Pentax Kameras ist außerordentlich gut. Die Kameras siedeln sich grundsätzlich eher im höheren Preissegment und Anspruch an. Dass eine Pentax kein Massenmarkt-Produkt ist, merkt man schon an der besonders künstlerischen Homepage: Link

Ebenfalls ein großer Konzern, der wie Canon und Sony auf mehrere Pferdchen setzt: Panasonic’s Kameras sind Preis-Leistungstipps vor allem im mittleren und hohen Preissegment. Hier geht es zum Hersteller: Link

Günstig kaufen bei Media Markt oder Saturn?

Ja, auch bei Media Markt oder Saturn kann man DSLRs günstig kaufen. Jedoch sollte man auch hier nicht ohne vorige Recherche hineingehen! Das tolle am Kauf im Einzelhandel ist, dass Sie die Geräte vorher testen können.

Gerade bei Kameras ist das wichtig, denn letztlich sollte die Kamera auch gut in der Hand liegen. Wenn Sie einen netten Verkäufer finden lässt er sie vielleicht auch einen kleinen Spiegelreflexkamera Test mit verschiedenen Modellen durchführen.

Ist eine Spiegelreflexkamera „digital“?

Ja, eine moderne Spiegelreflexkamera arbeitet digital, mit einem Bildsensor. Nach wie vor haben sie aber einen Spiegel, der hochklappt, und den Weg für das Licht zum Sensor freigibt.

Unterschied DSLR und SLR?

Der Unterschied zwischen einer DSLR und einer SLR Kamera ist das D. Das steht für „Digital“. Konkret heißt das für Sie als Einsteiger: Bei einer SLR brauchen Sie einen Film, bei einer DSLR nicht.

Wie funktioniert die Technik?

Wie bereits erläutert verfügt eine DSLR über einen Spiegel, der hochklappt, wenn ein Bild gemacht wird. In modernen Varianten ist dieser Spiegel jedoch mitunter halbtransparent. Die Produkte von Sony beispielsweise zeigen das Bild im Sucher nicht direkt an, sondern über einen OLED Bildschirm.

Intern wird also ein Bild über den Bildchip aufgenommen und dort wiedergegeben – bei heruntergeklapptem Spiegel. Der Trend geht hier klar zu den sogenannten DSLM Kameras, die keinen Spiegel mehr haben. Dieser ist letztlich noch ein Überbleibsel aus der analogen Fotografie.

Wo günstig gebraucht kaufen? Worauf achten?

Beim Gebrauchtkauf, den Sie über Ebay oder andere Portale günstig abwickeln können, sollten Sie insbesondere auf den Zustand der Kamera und die Nutzung achten.

Der Klappmechanismus des Spiegels einer DSLR hält nicht ewig. Zudem sind Kameras und ganz speziell die Objektive sehr anfällig gegen herunterfallen oder Erschütterungen. Bestenfalls machen Sie vor dem Kauf Probefotos oder schauen sich die Kamera an. Oder Sie kaufen dort, wo die Rückgabe kein Problem ist, beispielsweise bei reBuy.

Unterschied DSLR und SLR?

Der Unterschied zwischen einer DSLR und einer SLR Kamera ist das D. Das steht für „Digital“. Konkret heißt das für Sie als Einsteiger: Bei einer SLR brauchen Sie einen Film, bei einer DSLR nicht.

Brennweite und Blickwinkel

Die Brennweite wird in mm angegeben. Je größer die Brennweite, desto weiter kann man dem Objektiv sehen, bzw. desto kleiner ist der Blickwinkel. Man kann sich das in etwa so vorstellen wie eine Schere. Je größer die Brennweite, desto weiter weg ist das Scherengelenk vom Bildsensor bzw. desto enger ist die Schere geklappt.

Eine kleine Brennweite wiederum ist wie eine weit aufgeklappte Schere: Hier passt viel ins Bild, dafür sehen Sie aber weniger Details.

Wie passende Objektive finden?

Passende Objektive finden Sie ganz einfach über eine Suche, zum Beispiel auf Amazon. Suchen Sie den Modellnamen Ihrer Kamera und das Wort „Objektiv“ dahinter. Das gleiche funktioniert natürlich auch bei anderen Online Shops.

Sie können auch ihre Kamera schnappen und in das nächste Fachgeschäft laufen, dann können Sie direkt verschiedene Objektive ausprobieren.

Passendes Zubehör

Nachfolgend listen wir passendes Zubehör welches für dich interessant sein könnte und erklären was es damit auf sich hat.

DSLR Kamera Objektive zubehoer

VorsatzfilterGegenlichtblendeExtenderObjektiv AdapterStativKameratasche

Ein Vorsatzfilter ist ein Filter für Licht, der vor die Linse gesetzt wird. Man kann damit sowohl unterschiedliche Farben herausfiltern, als auch spezielle Effekte erzielen.

Eine sogenannte Gegenlichtblende ist eine Abdeckung um das Objektiv, welche etwas heraussteht. Sicher kennen Sie diese Plastikflügel, die sich vorne am Objektiv manchmal sehen lassen bei Fotografen. Vor allem im Außenbereich dient das der Verbesserung der Bildqualität, da zu steil einfallendes Licht (bei Gegenlicht) abgehalten wird.

Ein Extender ist nichts anderes als eine spezielle Montageschiene, auf der Kameras und Kamerazubehör installiert werden können – zum Beispiel lassen sich so ein Mikrofon, die Kamera und ein Bildschirm an einem Stück verbinden und herumtragen.

Mit einem Adapter können Sie Objektive anderer Hersteller bzw. mit anderen Passungen an der Kamera installieren!

Ein Stativ ist ein Ständer für die Kamera oder für Kamerazubehör wie Lampen, Leinwand und vieles mehr. Meist haben Stative 3 Beine und verfügen über bewegliche Aufnahmen für die Kamera.

Diese Anschaffung wird oft erst nicht für wichtig empfunden. Doch eine Kameratasche schützt nicht nur das Equipment, sie sorgt auch für die leichte Zugänglichkeit unterwegs. Alternativ können Sie eine Umhängetasche mit Polsterung nutzen.


Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:

 

Spiegelreflexkamera Test & Vergleich 2018
5 (100%) 1 vote