Soundbar anschließen HDMI oder optisch?

Welcher Anschluss ist der bessere: HDMI oder optisch? Soundbars sind eine hervorragende Ergänzung für jeden Flachbildfernseher. Sie imitieren den Raumklang einer Mehrkanalton-Anlage und tragen wesentlich zu einem echten Kinoerlebnis in den heimischen vier Wänden bei.

Mit einem HDMI-Kabel oder einem optischen Kabel kann man die Soundbar anschließen. Beide Verbindungen bieten die Möglichkeit der digitalen Übertragung des Fernsehtons.

Soundbar anschliessen HDMI oder optisch

Die Soundbar besser mit HDMI oder optisch anschließen?

Das High Definition Multimedia Interface dient der Übertragung von Bild- und Tonsignalen von einer externen Quelle, wie zum Beispiel einem Blu-ray-Player, an den Fernseher.

Ab Version 1.4 unterstützt das Kabel auch den umgekehrten Weg: Über einen Audiorückkanal (ARC) gelangt der Ton vom TV zur angeschlossenen Soundbar. Beim optischen Kabel (TOSLINK) werden die Audiodaten über Lichtwellenleiter übertragen.

Ob HDMI oder optisch hängt stark von den Anschlussmöglichkeiten des Fernsehers ab. Unterstützt er ARC, empfiehlt sich der Anschluss mit HDMI. Besonders ältere Modelle unterstützen jedoch kein ARC. Hier empfiehlt sich die digitale Übertragung des Tons mit dem optischen Kabel.

Wo ist der Unterschied?

HDMI erlaubt die Steuerung der Soundbar mit der Fernbedienung des Fernsehers per CEC (Consumer Electronics Control), zum Beispiel automatisches An- und Ausschalten, die Einstellung des Soundmodus oder der Lautstärke.

Das optische Kabel unterstützt CEC jedoch nicht. Hier erfolgt die Steuerung alleine mit der Fernbedienung der Soundbar. Optische Kabel übertragen das Signal allerdings störungsfrei. HDMI-Kabel dagegen besitzen eine gewisse Anfälligkeit für elektromagnetische Einflüsse.

Was ist eine Soundbar?

Eine Soundbar ist ein Lautsprecher in Form eines langen Rechtecks (engl. bar = Riegel, Stange), die durch akustische und elektrische Effekte den Raumklang einer herkömmlichen Surround-Sound-Anlage imitiert. Sie sorgt für einen erheblich besseren Fernsehklang und wird oft mit einem separat erhältlichen Subwoofer für tiefe Bässe ergänzt.

Wo wird die Soundbar am besten platziert?

Steht der Fernseher auf einem TV-Möbel, legt man die Soundbar idealerweise davor. Hängt er an der Wand, positioniert man sie meist unter oder auch über dem Fernseher.

In 5 Schritten eine Soundbar anschließen

Schritt 1: Zunächst den Fernseher auf die vorhandenen Anschlüsse überprüfen. In der Regel besitzt eine der HDMI-Buchsen einen Audiorückkanal (ARC, ab HDMI 1.4, 2009) oder einen erweiterten Audiorückkanal (eARC, ab Version 2.1, 2017).
Schritt 2: Dann schließt man das HDMI-Kabel and den HDMI IN (ARC)- bzw. HDMI IN (eARC)-Anschluss des Fernsehers an. Das Kabel muss dabei die entsprechende Version des HDMI-Protokolls unterstützen.
Schritt 3: Jetzt das andere Ende des Kabels an den TV OUT (ARC)-Anschluss der Soundbar anschließen.
Schritt 4: Die Soundbar nun einschalten.
Schritt 5: In den Audio-Einstellungen des Fernsehers den HDMI IN (ARC)-Anschluss als Audioausgang wählen. TVs mit eARC erkennen die Soundbar automatisch!

Kann man HDMI und optisches Kabel gleichzeitig nutzen?

Unterstützt der Fernseher keinen Audiorückkanal, bietet sich die gleichzeitige Nutzung von HDMI und optischem Kabel an. Während per TOSLINK störungsfrei die Tondaten übertragen werden, ermöglicht die im HDMI-Kabel integriert CEC-Funktion die bequeme Steuerung der Soundbar mit der TV-Fernbedienung.

HDMI und optisches Kabel gleichzeitig nutzen

Gibt es noch andere Arten der Übertragung?

Man kann auch ohne Kabel eine Soundbar anschließen. Bluetooth ermöglicht die digitale Übertragung des Tons per Funk. Beim sogenannten Pairing wird zunächst die Soundbar, dann der Fernseher in einen Finde-Modus versetzt und automatisch miteinander verbunden.

Bietet der TV oder die Soundbar kein Bluetooth, können sie mit Adaptern nachgerüstet werden. Ganz gleich, ob man den Fernseher und die Soundbar mit HDMI oder optisch anschließt, beide Kabel gleichzeitig verwendet oder drahtlos per Bluetooth funkt: Nach erfolgreicher Verbindung genießt man unterhaltsames TV mit voluminösem Raumklang wie im Kino.

5/5 - (1 vote)
Oliver Bechstein