HDMI oder Displayport, was nutzen?

HDMI und DisplayPort sind zwei der bekanntesten Anschlussstandards zur Übertragung von Video- und Audiosignalen zwischen verschiedenen Endgeräten. Im folgenden Beitrag erklären wir, welcher der beiden Anschlüsse besser ist, wo Vor- und Nachteile liegen und welche typischen Anwendungsfälle es für beide gibt.

HDMI oder Displayport nutzen

Was ist besser – HDMI oder DisplayPort?

Beide Anschlussarten haben ihre individuellen Vor- und Nachteile. Tendenziell lässt sich konstatieren, dass der HDMI-Anschluss fürs Fernsehen und die meisten Alltagssituationen besser geeignet ist, wohingegen DisplayPort beim Gaming mit hohen visuellen Ansprüchen seine Vorzüge ausspielen kann.

Fazit:

  • HDMI fürs Fernsehen / Filme schauen
  • DisplayPort fürs Gaming

Wo ist der Unterschied zwischen den beiden Anschlussarten? 

HDMI
  • Selbst in der modernsten aller Varianten, nämlich HDMI 2.1, ist die in Hz angegebene Bildwiederholungsrate mit maximal 120 Hz niedriger als bei DisplayPort. Zudem kann die Datenübertragungsrate mit 48 Gigabit pro Sekunde nicht mit der von DisplayPort mithalten. Dafür ist HDMI bei der Farbtiefe mit 48 Bit pro Pixel überlegen.
DisplayPort
  • Der Verbindungsstandard DisplayPort überzeugt durch seine Darstellungsrate mit bis zu 240 Bildern pro Sekunde. Zudem liegt die Datenübertragungsrate bei über 77 Gigabit pro Sekunde. Bezüglich der Farbtiefe liegt DisplayPort mit 30 Bit pro Pixel allerdings hinter HDMI.
 

Vorteile und Nachteile 

  HDMI              DisplayPort                           
Vorteile
  • Bessere Farbtiefe
  • Unterstützt den Auto Low Latency-Modus (sorgt für möglichst geringe Verzögerungen bei Eingaben am PC oder der Konsole und deren Anzeige am Bildschirm).
  • Lässt sich mit dem Ethernet verbinden (wenn eines der beiden über HDMI verbundenen Geräte mit dem Internet gekoppelt ist, wird automatisch auch das zweite Endgerät verbunden).
  • Schlechtere Bildfrequenz
  • Unterlegene Datenübertragungsrate
  • Mit maximal zehn Metern kürzere Kabellänge
Nachteile
  • Höhere Bildfrequenz
  • Bessere Bandbreite (etwa dann relevant, wenn mehrere Bildschirme an einem Computer angeschlossen werden).
  • Kabellänge bis zu 15 Meter
  • Unterstützt G-Sync von NVIDIA und Freesync von AMD (Bildausgabe des Monitors und der jeweiligen Grafikkarte werden für ruckelfreies Gaming miteinander harmonisiert)
  • Unterlegene Farbtiefe
  • Lässt sich nicht mit dem Ethernet verbinden
  • Unterstützt den Audio Return Channel (ARC) nicht, was die Verkabelung mit einem Soundsystem etwas aufwendiger macht.
 

Was ist besser für 4K, Gaming, Bildbearbeitung, PC & 144Hz

Die unterschiedlichen Stärken und Schwächen sorgen dafür, dass sich HDMI- und Displayport-Anschlüsse nicht für jeden Einsatzzweck gleich gut eignen.

4K: Hier gewinnt DisplayPort, da in der Variante 2.0 eine höhere Bildwiederholungsrate erzielt wird.

Gaming: Auch bezüglich Gaming gewinnt DisplayPort aufgrund der höheren Frequenz sowie der Unterstützung von G-Sync bzw. Freesync.

Bildbearbeitung: Hier ist HDMI der Sieger, da mehr Farbstufen pro Pixel dargestellt werden können.

PC: Für die PC-Nutzung abseits vom Gaming steht es Unentschieden. Während HDMI Ethernet-Signale übertragen kann, besitzt DisplayPort eine höhere Datenübertragungsrate. Somit je ein Pluspunkt für beide.

144 Hz: Für einen 144 Hz-Bildschirmmonitor empfiehlt sich DisplayPort, da selbst die neueste HDMI-Version 2.1 nur 120 Hz leistet.

Kann man beides auch gleichzeitig verwenden?

Ja, die gleichzeitige Verwendung ist durchaus möglich. Wenn man etwa seinen Fernseher als zweiten PC-Bildschirm benutzen will, kann dieser per HDMI mit dem PC verbunden werden, während der eigentliche Monitor über DisplayPort mit dem Computer gekoppelt wird.

HDMI und DisplayPort gleichzeitig verwenden

Ist DisplayPort auf HDMI sinnvoll?

Der Einsatz eines speziellen Kabels oder Adapters kann in Ausnahmefällen durchaus sinnvoll sein. Wer beispielsweise Videos auf einem nicht internetfähigen Fernseher im Hotelzimmer streamen will, kann mit solch einem speziellen Kabel seinen Laptop (der lediglich einen DisplayPort-Zugang hat) mit dem TV-Gerät (welches nur einen HDMI-Anschluss hat) verbinden.

Fazit: Welche Anschlussart nutzen?

Ein pauschales Fazit darüber zu treffen, welche Anschlussart besser ist, ist nicht möglich. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile, die sie für verschiedene Einsatzzwecke prädestiniert. Tendenziell ist HDMI fürs Fernsehen, Heimkino und die Bildbearbeitung besser geeignet, während DisplayPort beim Gaming stärker punkten kann.

Bewerte diesen Beitrag
Oliver Bechstein