Auf dieser Seite finden Sie:
Infos zu Testberichten von Verbraucher-Magazinen
Unsere Favoriten im Produktvergleich
Häufig gestellte Fragen & alle relevanten Infos

Zuletzt aktualisiert:

Im ersten Teil unseres Beitrags informieren wir ob es einen Solar Ladegerät Test von großen Verbrauchermagazinen gibt. Im zweiten Teil finden Sie einen eigens von uns erstellten Vergleich unterschiedlicher Solar Ladegeräte. Die Geräte werden auch oft einfach nur als Solarlader bezeichnet.

Direkt zu Teil 1: Testberichte Direkt zu Teil 2: Produktvergleich

Ein Solar Ladegerät ist ein Ladegerät, welches über eine Solarzelle bzw. über das Sonnenlicht mit Energie versorgt wird. Daher ist es mobil einsatzfähig und eignet sich beispielsweise perfekt für Campingausflüge oder den Ausflug in den Park. Solar Ladegeräte können die Rettung in der Not sein: Denn viele sind vom Smartphone in gewisser Weise abhängig.

Einen wichtigen Anruf tätigen, nach der nächsten Bahn nach Hause schauen oder eine wichtige E-Mail versenden. All das ist bei leerem Akku nicht mehr möglich. Solar-Ladegeräte bringen dort Strom, wo es keinen Netzanschluss gibt.

Solar Ladegerät Test-Übersicht

OrganisationBesteht ein Solar Ladegerät Test?
Stiftung WarentestNein, bisher ist bei der Stiftung Warentest kein Solar Ladegerät Test vorhanden.
ÖKO-TESTLeider gibt es auch bei ÖKO-TEST keinen Solar Ladegerät Test.
Konsument.atNein, es besteht kein Solar Ladegerät Test.
Ktipp.chWir konnten hier einen Solar Ladegerät Test finden: Link

Wir haben bei den oben gelisteten Verbrauchermagazinen nach einem Solar Ladegerät Test gesucht. Sollten wir nichts gefunden haben wurde das in der Tabelle ebenfalls angegeben.

Nur bei Ktipp.ch wurden wir hinsichtlich eines Solar Ladegerät Tests fündig. Dieser stammt aus dem Jahr 2011 und ist entsprechend alt. Doch ein paar Rückschlüsse gelten auch heute noch: So dauert das Laden mit der Sonne länger als mit Netzteil, zudem gibt es große Leistungsunterschiede. Wir schauen auf den Webseiten regelmäßig vorbei und aktualisieren die Tabelle, wenn ein neuer Testbericht veröffentlicht wird.


Solar Ladegerät Vergleich: Anker, Aukey & weitere

Wir wechseln nun zu unserem Solar Ladegerät Vergleich den wir auf Basis von öffentlich verfügbaren Produktinformationen und bestehenden Kundenrezensionen erstellt haben. Die Solar Ladegeräte wurden von uns nicht in der Praxis getestet. Die wichtigsten Kriterien für unsere Beurteilung finden sie rechts neben dem Produktbild.

Gerade haben wir schon von Leistung geredet: In der Tat ist dieses Kriterium das wichtigste überhaupt. Wenn ein Solar Ladegerät nur 2 Watt Leistung bringt, funktioniert es praktisch nicht. Um die 20 Watt Maximalleistung sollten es schon sein. Das heißt nicht, dass am Ende 20 Watt rauskommen, aber es gibt Aufschluss darüber, wie viel Leistung das Gerät im Vergleich zu den anderen Geräten unter denselben Bedingungen erbringen kann.

Neben diesem Kriterium spielt auch das Gewicht und das Packmaß eine Rolle. Denn in der Regel nutzt man die solaren Stromgeneratoren mobil und muss sie entsprechend transportieren. Auch wichtig ist, welche Anschlussmöglichkeiten es gibt und welche Art von Solarzelle verbaut ist.

Die beiden wichtigsten Arten sind mono- und polykristalline Solarzellen. Die monokristallinen sind die schwarzen, polykristalline sind blau und erscheinen kristallartig. Sie sind effizienter, wenn viel Sonne vorhanden ist. Die anderen sind besser bei weniger Sonne. In der Regel sind in den mobilen Ladegeräten polykristalline Solarmodule verbaut. Wir haben die folgenden Produkte im Vergleich:

  • Aukey
  • CHOETECH
  • RAVPower
  • SUNKINGDOM
  • Anker PowerPort
  • GRANDBEING
  • Power-Pond

Kaufempfehlung: Aukey – Solarladegerät

Kaufempfehlung Solar Ladegerät Test Marke: Aukey
Farbe: Schwarz
Leistung (max.): 21 Watt
Gewicht: 862 Gramm
Packmaß: 29 x 17,5 x 3,4 cm
Schnittstellen: 2x USB
Eigenschaften: Wirkungsgrad bis zu 23,5 %, wasser- & wetterfest

Das Solar Ladegerät von Aukey kommt auf den Platz der Kaufempfehlung in unserem Vergleich. Der Grund ist die hohe Leistung und die hochwertige Bauart des Laders. Die Solarpanele sind beschichtet und damit wasserfest. Bewertung: Ein solider Sonnen-USB-Lader mit zwei USB Anschlüssen und ausreichend Leistung zum guten Preis.


Preistipp: Choetech – Solarpanel

Angebot
 Solar Ladegerät Testergebnis Marke: CHOETECH
Farbe: Schwarz
Leistung (max.): 19 Watt
Gewicht: 726 Gramm
Packmaß: Ca. 26 x 16 x 1,7 cm lt. Kundenangabe
Schnittstellen: USB 2x
Eigenschaften: Wasserdicht

Im Endeffekt ist unser Preistipp von Choetech der Kaufempfehlung sehr ähnlich. Jedoch kann man hier etwas Geld sparen, insofern man auch 2 Watt Maximalleistung spart. Damit sinkt das Gewicht und das Packmaß ebenfalls. Bewertung: Etwas leichter, kleiner und preiswerter als die Kaufempfehlung mit immer noch ausreichend, wenn auch weniger, Leistung.


RAVPower – 16W Solarladegerät

Marke: RAVPower
Farbe: Schwarz
Leistung (max.): 16 Watt
Gewicht: 449 g
Packmaß: 23,9 x 16 x 2 cm
Schnittstellen: USB 2x
Eigenschaften: 21,5 – 23,5% Wirkungsgrad, bis zu 3,2 A, wasserfeste Polyesterplane

Noch weniger Leistung gibt es bei RAVPower, dafür ist dieses Gerät extrem leicht. Es wiegt etwas mehr als halb so viel wie unsere Kaufempfehlung von Aukey. Dabei liefert es immer noch etwa drei Viertel der Energie. Auch hier sind 2 USB Anschlüsse verbaut. Bewertung: Eine leichte Alternative zum Preistipp, wenn man den Fokus mehr auf das Gewicht als auf die Leistung legt (beispielsweise für Flugreisen).


SUNKINGDOM – 18V Solar Ladegerät

Marke: SUNKINGDOM
Farbe: Schwarz
Leistung (max.): 60 Watt
Gewicht: 2,2 kg
Packmaß: 29,21 x 16,51 x 7,36 cm
Schnittstellen: USB, 12 Volt Anschluss
Eigenschaften: Max. 2,1 Ampere pro Port oder 3,33 Ampere insgesamt unter direkter Sonneneinstrahlung, 23,5% Wirkungsgrad, 18V DC Gerät und 5V USB Vorrichtung

Der SUNKINGDOM spielt in einer anderen Liga, das erkennt man schon am Preis: Der Solar Lader ist mit Abstand der teuerste im Vergleich. Wir haben ihn deshalb mit reingebracht, weil er auch der leistungsstärkste ist. Das Laden von Smartphones ist nicht sein primärer Einsatzzweck funktioniert aber natürlich dennoch. Viel eher leistet der Lader auf einer entfernten Baustelle gute Dienste, beispielsweise bei einer Hütte im Wald oder auch beim Camping. Der Grund: Er kann 18 Volt Geräte Laden. Akkuschrauber, Laptops und andere Geräte sind damit kein Problem. Sollten wir bald selbst einen ausführlichen Solar Ladegerät Test machen wäre dieses Modell sicher mit dabei.  Bewertung: Teuer, aber sehr leistungsstark für größere Geräte wie Laptops und Akkuschrauber.


Anker – PowerPort

Marke: Anker
Farbe: Schwarz
Leistung (max.): 21 Watt
Gewicht: 485 Gramm
Packmaß: 28,2 x 16 x 2,8 cm
Schnittstellen: USB
Eigenschaften: Bis zu 2.4A pro Port oder 3A gesamt, PET-Polymer beschichtete Solarpanels

Der PowerPort Solar Lader von Anker hat ebenfalls überzeugt. Er ist leicht und bietet viel Leistung, jedoch ist er auch entsprechend teuer.  Bewertung: Sie wollen die Leistung der Kaufempfehlung von Aukey und das geringe Gewicht von RAVPower? Dann ist dieses Ladegerät perfekt!


GRANDBEING – Power Bank mit Solarpanel

Marke: GRANDBEING
Farbe: Schwarz
Leistung (max.): 15 Watt (wenn Akku aufgeladen, unabhängig von Sonne)
Gewicht: 281 Gramm
Packmaß: 15,8 x 1,6 x 7,6 cm
Schnittstellen: 2x USB
Eigenschaften: 15000 mAh Akku, 1A und 2A USB, LED Lampe

Der Verbund aus Power Bank und Solar Lader findet sich im Produkt von GRANDBEING. Der mobile Akku ist oben mit einer Solarzelle ausgestattet und lädt sich selbst auf. Das macht das Produkt im Vergleich einzigartig. Jedoch ist die Solarzelle sehr klein. Es dauert Ewigkeiten, bis der mobile Akku aufgeladen ist. Bewertung: Besser finden wir da, sich eine separate Power Bank zu kaufen und diese an eines der anderen Solar Ladegeräte anzuschließen.


Power-Pond

Marke: Power-Pond
Farbe: Schwarz
Leistung (max.): 7,2 Watt
Gewicht: 358 Gramm
Packmaß: 195 x 105 x 30 mm
Schnittstellen: USB
Eigenschaften: PVC beschichtet, festes Microfasergewebe (D 600), wasserdicht

Der Akku Lader von Power-Pond ist ein kleiner Lader mit geringem Gewicht, aber auch mit geringer Leistung. Das Gerät verfügt über einen USB Anschluss um die Geräte zum Laden anzuschließen.  Bewertung: Nur bei direkter Sonneneinstrahlung effektiv nutzbar, ansonsten dauert das Laden sehr lange – außer man hat ein kleines Smartphone oder einen MP3-Player. Für solche Geräte ist das Power-Pond Ladegerät gerade richtig.


Häufig gestellte Fragen zu Solarladegeräten:

Bei Lidl / Aldi kaufen?

Bei Aldi und Lidl gibt es saisonal ebenfalls Solar Ladegeräte. Diese sind vor allem auf Grund des Preis-Leistungs-Verhältnisses zu empfehlen. Es empfiehlt sich immer das Produkt welches gerade verkauft wird vorher in Google zu überprüfen und nach Kundenbewertungen zu suchen.

Für Laptop verwendbar?

Nein, ohne weitere Modifikationen sind nicht alle Ladegeräte auch für Laptops nutzbar. In unserem Vergleich kann nur das Solar-Panel von SUNKINGDOM auch Laptops laden. Wer sich elektrotechnisch etwas auskennt, kann auch einen sogenannten Step-Up Wandler an den 5 Volt USB Ladeanschluss klemmen und so den Laptop Laden. Jedoch dauert das extrem lange, denn die Leistung ist einfach nicht auf so große Akkus ausgelegt.

Solar Ladegerät Test der Stiftung Warentest?

Wie in unserer Test-Übersicht bereits erwähnt konnten wir keinen Solar Ladegerät Test der Stiftung Warentest finden. Lediglich beim Schweizer Verbraucher-Journal Ktipp wurden wir fündig.

Für Autobatterie verwendbar?

Hier hört es dann endgültig auf: Wer versucht, mit einem mobilen Solar Lader einen Laptop zu laden, hat nach mehreren Stunden/Tagen Erfolg. Wer damit jedoch eine Autobatterie laden möchte, kann sich auf tagelange Wartezeiten einstellen. Die Kapazität ist einfach viel zu groß, als dass die geringe Leistung des Ladegerätes ausreicht. Am besten zeigen wir das an einem Beispiel, an Hand dessen Sie auch die Wartezeiten für andere Geräte berechnen können: (siehe unten bei „Wie lange dauert das Aufladen?“).

Schaltplan zum selber bauen?

Ja, es gibt auch Schaltpläne, an Hand derer man den Solar Lader selbst bauen kann. Ein Beispiel für einen solchen Plan findet sich hier: Link. Übrigens: Wer auf derartige mobile Lader angewiesen ist aber beispielsweise im Wald bei wenig Sonne unterwegs ist, der kann auch auf andere Methoden der Energiegewinnung zurückgreifen.

Ein sehr interessanter Beitrag hinsichtlich eines selbstgebauten thermoelektrischen Generators findet sich hier auf dem Channel von DIY Perks: Link

Auf Youtube haben wir auch noch eine Anleitung zum selber bauen gefunden:

Wie lange dauert das Aufladen?

Gegeben ist eine Autobatterie mit 90 Ah bei 12 Volt. In ihr steckt eine Energie von 1080 Wattstunden. Die Batterie kann also etwas mehr als ein Kilowatt eine Stunde lang liefern. Teilt man diese Angabe durch die maximale Leistung des Laders, erhält man die ideale Ladezeit. Hier wären das 1080 / 21 also ca. 51 Stunden.

Würde die Sonne also etwas mehr als 2 Tage mit voller Kraft durchscheinen und hätte der Ladevorgang selbst keinen Leistungsverlust, dann wäre die Batterie in diesen zwei Tagen vollgeladen. Doch in Wirklichkeit kommt ein Verlustfaktor von etwa 0,8 (in der Regel noch weniger) bei der Ladeleistung hinzu.

Außerdem gibt es nur etwa 9 Sonnenstunden, an einem perfekten Tag. Machen wir die Rechnung erneut: 1080 / (21 * 0,8) sind ca. 64 Stunden. Geteilt durch 9 Sonnenstunden pro Tag macht das etwas mehr als 7 Tage – ohne Wolken- oder Regenstunden unter freiem Himmel. Deshalb: Verwendet den Solar Lader nicht für eine Autobatterie.


Wir haben auf Youtube noch ein paar Reviews zu Solar-Ladegeräten gefunden:

 


Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren: