Auf dieser Seite finden Sie:
Infos zu Testberichten von Verbraucher-Magazinen
Unsere Favoriten im Produktvergleich
Häufig gestellte Fragen & alle relevanten Infos

Zuletzt aktualisiert:

Im ersten Teil unseres Beitrags informieren wir ob es einen Akku Ladegerät Test von großen Verbrauchermagazinen gibt. Im zweiten Teil finden Sie einen eigens von uns erstellten Vergleich unterschiedlicher Akku Ladegeräte. Die Geräte werden auch oft einfach nur als Ladegerät bezeichnet.

Direkt zu Teil 1: Testberichte Direkt zu Teil 2: Produktvergleich

Akku Ladegeraet Test Batterien


Akku Ladegerät Test: Übersicht zu Testberichten

MagazinBesteht ein Akku Ladegerät Test?JahrLinkTestergebnisse kostenlos
Stiftung WarentestJa, es ist von der Stiftung Warentest ein Akku Ladegerät Test vorhanden, er ist jedoch veraltet.Link
Schweizer FernsehenNein, der SRF hat noch keinen Akku Ladegerät Test veröffentlicht
ÖkotestNein, es gibt keinen Akku Ladegerät Test
Konsument.atNein, es gibt noch keinen Akku Ladegerät Test
Ktipp.chNein, bisher gibt es keinen Akku Ladegerät Test

Wir konnten keinen aktuellen Akku Ladegerät Test bei den gezeigten Portalen finden. Der Grund ist wahrscheinlich der, dass die Geräte einfach zu günstig sind und selten gekauft werden. Es ist mehr oder weniger ein Nischenprodukt und gleichzeitig kein besonderes (teures oder innovatives oder trendiges) Produkt.

Ein weiteres Argument ist, dass normale Akkus von integrierten Li-Ion Akkus abgelöst werden – die haben ihre Ladeschaltung bereits integriert und die Geräte müssen zum Laden nur noch an einen USB Anschluss angeschlossen werden. Umso besser, dass wir einen Vergleich aufstellen.

Akku Ladegeraet Test

Weitere Infos zur Tabelle und Testberichten

Akku Ladegerät Test der Stiftung Warentest?

Nein, es gibt keinen Akku Ladegerät Test der Stiftung Warentest. Der Grund ist, wie oben bereits angeschnitten, dass die normalen Akkus nur noch selten gebraucht werden. Immer mehr Geräte haben integrierte Li-Ion Akkus – Smartwatches, Smartphones, Laptops, Controller, Fernbedienungen, ja selbst Schminkspiegel oder Massagekissen.

Bei den Lithium-Akkus ist die Ladesteuerung integriert. Man braucht also nur noch eine 5 Volt Stromquelle wie beispielsweise einen USB-Anschluss. Ladegeräte sind deshalb nicht mehr so essentiell wie noch vor 10 oder mehr Jahren.

Wie muss ein Akku Ladegerät Test durchgeführt werden?

Zentrale Kriterien eines Akku Ladegerät Tests sind neben den Schnittstellen, wie wir sie hatten, auch noch die Ladeströme, die Handhabung und mehr. Die folgende Aufzählung gibt einen Überblick:

AkkutypenLadeströme und LeistungHandhabungQualität

Es ist wichtig genau auszumachen, welche Bauformen und Technologien bezüglich der Akkus geladen werden können. Prinzipiell gilt hier: Desto mehr Akkutypen desto besser.

In einem Akkuladegerät Test sollte ebenfalls genau darauf eingegangen werden, welche Ladeströme die Ladegeräte bieten. Hier gibt es Unterschiede hinsichtlich verschiedener Szenarien – AAA Batterien werden mit geringerem Strom geladen als AA Batterien. Je höher der Ladestrom, desto schneller kann ein Ladegerät den Akku laden. Natürlich nur, insofern dieser das auch unterstützt.

In einem Akku Ladegerät Test darf natürlich auch die HAndhabung nicht fehlen. die Prüfer sollten sich genau ansehen ob das Gerät Benutzerfreundlich ist. Welches Ladegerät ist am einfachsten zu bedienen?

Die allgemeine Qualität spielt, neben einigen grundlegenden Kriterien wie dem Preis, eine sehr große Rolle. Ein besonders detaillierter Akku Ladegerät Test würde sich die Kennlinien unterschiedlicher Ladeszenarien ansehen und so auf die Intelligenz des Ladegerätes rückschließen.

Akku Ladegerät Vergleich: CSL-Computer, kraftmax & weitere

Wir wechseln nun zu unserem Akku Ladegerät Vergleich den wir auf Basis von öffentlich verfügbaren Produktinformationen und bestehenden Kundenrezensionen erstellt haben. Die Akku Ladegeräte wurden von uns nicht in der Praxis getestet. Die wichtigsten Kriterien für unsere Beurteilung finden sie rechts neben dem Produktbild.

Akku Ladegeräte sind relativ einfach zu vergleichen, was die technischen Daten angeht. Konkret kommt es auf einen Punkt besonders an: Die Schnittstellen, also welche und wie viele Akkus geladen werden können. Außerdem sind auch spezielle Entlade und Schnelladefunktionen wichtig. Natürlich weisen wir auch den Preis und die Marke gesondert aus. Die folgenden Akku Ladegeräte haben wir im Vergleich:

  • kraftmax BC-4000 EXPERT
  • CSL-Computer
  • Ansmann Powerline 8
  • Technoline BC 700
  • AmazonBasics
  • Varta LCD Multi
  • Varta LCD Plug

Kaufempfehlung: kraftmax – BC-4000 EXPERT

Kaufempfehlung Akku Ladegerät TestMarke: kraftmax
Farbe: Schwarz
Geeignet für Akkutypen: 4x AA bis AAAA (alle gängigen Technologien)
Display: Ja
USB-Anschluss: Ja
Eigenschaften: Mikroprozessorgesteuert, auch für Li-Ion Akkus verwendbar, wählbarer Ladestrom je Schacht (300mA, 500mA, 700mA, 1000mA), auch für tiefenentladene Akkus, Messung des Innenwiderstandes, Anti-Fingerprint-Beschichtung

Das BC-4000 EXPERT ist in unserem Vergleich die Kaufempfehlung. Der Grund ist die wirklich erstaunlich hohe Flexibilität des Ladegerätes. So ist nicht nur ein USB Anschluss zum Laden von Smartphone, Tablet und Co. vorhanden, neben den Standard-AA Plätzen eignet sich das Ladegerät auch noch für andere Bauarten und sogar Lithium-Ionen-Akkus sowie tiefenentladene Batterien. Natürlich ist der Preis dafür etwas höher, angesichts des Gebotenen jedoch mehr als angemessen. Bewertung: Ein Allround-Ladegerät für ein Maximum an Flexibilität.


Preistipp: CSL-Computer

Akku Ladegerät Testergebnis Marke: CSL-Computer
Farbe: Schwarz
Geeignet für Akkutypen: 4x AA bis AAA (Ni-MH)
Display: Ja
USB-Anschluss: Nein
Eigenschaften: 450 mA / 200 mA Ladestrom je Schacht (AA / AAA), maximale Ladekapazität: 2700mAh

Deutlich günstiger kommen Sie an Stelle der Kaufempfehlung von kraftmax mit unserem Preistipp von CSL-Computer weg. Dafür müssen Sie aber auch an Flexibilität einbüßen. So hat dieses Ladegerät weder einen USB-Anschluss, noch verfügt es über die Möglichkeit des Ladens von Li-Ion Batterien bzw. Akkus. Bewertung: Ein solides Ladegerät für das Laden von Standard AA oder AAA Ni-MH Akkumulatoren – nicht mehr und nicht weniger.


Ansmann – Powerline 8

Marke: Ansmann
Farbe: Schwarz
Geeignet für Akkutypen: 8x AA bis AAA (Ni-MH oder Ni-Cd)
Display: Nein, aber LEDs
USB-Anschluss: Ja, 1A
Eigenschaften: Ladestrom 500mA, Entladefunktion für vorgeschädigte Akkus, Überladeschutz, Einzelüberwachung, mechanischer Verpolungsschutz

Preislich liegt das Powerline 8 von Ansmann genau zwischen dem Preistipp von CSL und der Kaufempfehlung von kraftmax. Der Grund ist eine etwas geringere Flexibilität, aber eine höhere Gesamtkapazität. So kann das Ladegerät nämlich gleichzeitig bis zu 8 (!) Akkus aufladen und bietet zudem einen USB Anschluss. Li-Ion Akkus können jedoch nicht geladen werden und statt eines Displays muss man mit Indikator-LEDs Vorlieb nehmen. Bewertung: Sie suchen ein Ladegerät für mehr als 4 Akkus? Hiermit können Sie gleichzeitig 8 Laden! Perfekt beispielsweise für ferngesteuerte Modelle.


Technoline – BC 700

Marke: Technoline
Farbe: Schwarz
Geeignet für Akkutypen: 4x AA bis AAA (Ni-Cd und Ni-MH)
Display: Ja
USB-Anschluss: Nein
Eigenschaften: Mikroprozessor-Steuerung, Laden- und Entladen Funktion, Test-Funktion, Refresh Funktion, Ladestrom wählbar zwischen 200, 500 und 700 mA

Das Technoline BC 700 ist im Vergleich ebenfalls ein gutes Ladegerät mit solider Technik und überraschend vielen Test-Funktionen – darin liegt ein Hauptvorteil. Bis auf die spezielle Eignung für Li-Ion Akkus und einen USB Anschluss kommt das BC 700 nahe an das BC 4000 von kraftmax heran. Das Display zeigt beispielsweise nicht nur den Akkustand, sondern auch den Ladestrom. Daraus folgt diese Bewertung: Ein intelligentes Ladegerät zu einem guten Preis, mit vielen Testfunktionen und detaillierter Anzeige aber ohne USB Anschluss oder Li-Ion Eignung.


AmazonBasics

Marke: AmazonBasics
Farbe: Schwarz
Geeignet für Akkutypen: 4x AA bis AAA (Ni-MH)
Display: Nein
USB-Anschluss: Ja
Eigenschaften: Verpolungs- und Überladungsschutz, eingebaute Ladestromwechsel-Technologie ermöglicht eine weltweite Verwendung (100 – 240 V, AC)

Das Ladegerät von AmazonBasics macht dem Namen alle Ehre – hier sind wirklich nur die absoluten Grundfunktionen untergebracht. Dafür kostet das Ladegerät natürlich nicht viel und es kann dennoch mit ein paar Überraschungen aufwarten. So ist zum Beispiel ein USB Anschluss verbaut und das Ladegerät hat einen eingebauten Spannungswechsler. Der sorgt dafür, dass es auch mit anderen Netzspannungen wie beispielsweise 120 Volt in den USA zurechtkommt. Bewertung: Ein gutes und günstiges Ladegerät für die Reise ins Ausland.


Varta – LCD Multi

Marke: Varta
Farbe: Schwarz, Silber
Geeignet für Akkutypen: 8x AA bis AAA (Ni-MH)
Display: Ja
USB-Anschluss: Ja
Eigenschaften: Minus Delta U Abschaltung, Sicherheitstimer, Kurzschlussschutz, Alkaline-Erkennung

Das LCD Multi ist im Vergleich unser zweites Ladegerät, welches gleichzeitig 8 AA Batterien aufladen kann. Überrascht hat uns auf den ersten Blick das Design, denn das ist, unter den Ladegeräten eine Seltenheit, modern und fast schon futuristisch gestaltet. Irgendwo nachvollziehbar, denn immerhin stammt das Ladegerät von einem Markenhersteller und steckt voller Sicherheits-Technik. Trotzdem: Eine fehlende Unterstützung für Li-Ion Akkus oder die Beschränkung auf das paarweise Laden verbuchen wir als Rückschlag. Bewertung: Sieht schick aus und hat 8 Plätze, von denen jedoch immer je 2 auf einmal genutzt werden müssen.


Varta – LCD Plug

Marke: Varta
Farbe: Schwarz, Silber
Geeignet für Akkutypen: 4x AA bis AAA, 9 Volt-Block (alles Ni-MH)
Display: Ja
USB-Anschluss: Ja
Eigenschaften: Minus Delta U Abschaltung, Sicherheitstimer, Kurzschlussschutz, Alkaline-Erkennung, 4x AA (2100mAh) Ready To Use Akkus

Unser einziges Produkt im Vergleich, bei dem die Akkus mitgeliefert werden, ist das Varta LCD Plug Ladegerät. Dabei ist der günstige Preis tatsächlich eine Überraschung, denn immerhin sind Akkus dabei und es handelt sich um Markenware. Trotzdem – wie beim anderen Ladegerät von Varta ist die Technik schon eine Ecke weiter. So fehlt zum Beispiel der Support für Li-Ion Akkus. Dafür kann man mit diesem Ladegerät auch 9 Volt Blöcke laden. Wo Sie die brauchen? Zum Beispiel beim Rauchmelder. Sollten wir in Zukunft noch einen eigenen Akku Ladegerät Test machen wäre dieses Modell sicher mit dabei. Bewertung: Kein Support für Li-Ion, dafür aber mit USB, 9 Volt Unterstützung und inklusive 4 Akkus – bei einem günstigen Preis. Eine gute alternative zu unserem Preistipp!


Häufig gestellte Fragen zu Ladegeräten:

Wie funktioniert ein Akku-Ladegerät?

Ein Akku Ladegerät ist ein Ladegerät, welches, wie der Name schon sagt, Akkus lädt. Darunter verstehen wir in diesem Vergleich das Laden von AA oder AAA Akkus ebenso wie 9 Volt Blöcke und das Bereitstellen eines 5 Volt USB Anschlusses zum Laden von USB Geräten. Es ist letztlich nur eine Art Spannungswandler. Die Netzspannung von 230 Volt (bei adaptiven Ladegeräten auch 120 Volt für USA) wird in eine niedrige Gleichspannung umgewandelt.

Bei USB Ladeanschlüssen sind das 5 Volt, beim Laden von AAA oder AA Batterien, die je Zelle eine Spannung von 1,2 bis 1,5 Volt aufweisen (abhängig von der Technologie) sind es zwischen 1,2 und 1,4 Volt.

Alleine mit dem Bereitstellen der Ladespannung ist es aber abseits von USB Schnittstellen nicht getan. Denn Ladegeräte für Batteriezellen brauchen, um die Akkus auch ordentlich zu laden, eine Laderegelung, die sich nach diversen Kennwerten der Zelle richtet. Besonders heikel ist die Ladung einer Ni-MH Zelle.

Hier muss nicht nur auf die Ladespannung, sondern auch auf den Ladestrom, den Innenwiderstand, die Temperatur und das Delta-U geachtet werden. All diese Werte werden von einem professionellen Ladegerät erfasst und danach wird der Ladestrom und die Ladespannung geregelt.

Gängige Batterie- / Akkugrößen?

Hier finden Sie eine Tabelle mit gängigen Batterie- und Akkugrößen bzw. Bauarten:

Allgemeine BezeichnungANSIIECSpannung in VoltMaße (Höhe x Durchmesser) in cm
MignonAALR6 / HR61,55 x 1,6
MicroAAALR03 / HR031,54,4 x 1
MiniAAAALR8D425 / HRR8D4251,54,2 x 0,8
BabyCLR14 / HR141,55 x 2,6
MonoDLR20 / HR201,56,1 x 3,3
9 Volt Block1604D6LR61 / HR2294,8 x 2,7 x 1,6 cm (B x H x T)

Ladegerät selber bauen?

Selbstverständlich kann man ein Ladegerät auch selbst bauen. Allerdings empfehlen wir, bis auf USB Ladegeräte oder Ladegeräte für Bleiakkus, davon die Finger zu lassen. Der Grund ist schlicht und ergreifend, dass die Konstruktion zu komplex ist – und wer eine Ladeelektronik bauen kann, wird sich diese Frage hier ohnehin nicht zur Beachtung nehmen.

Wer grundlegendes Interessen daran hat, ein Ladegerät zu bauen, widmet sich am besten dem Bau eines 5V Ladegeräts mit USB Anschluss. Hier kann man nicht viel falsch machen: Sie brauchen einen Stecker für die Anschlussspannung, einen USB Anschluss, eine Testplatine, beispielsweise Lochraster und einen Spannungswandler von Netzspannung (oder Ihrer individuellen Anschlussspannung, im Auto beispielsweise 12 oder 24 Volt) auf 5 Volt.

Diese Spannung schließen Sie nach diesem Schema an den USB Anschluss an, verpacken alles in ein schickes Gehäuse und fertig.

Wie funktioniert die Entladefunktion?

Die Entladefunktion entlädt die Batterie bis zur empfohlenen Entladespannung. Das Ganze geschieht natürlich schonend, also ohne Überschreitung des Stroms wie bei einem Kurzschluss. Danach wird die Batterie wieder aufgeladen. So wird bei Ni-Cd Akkus der Memory-Effekt verhindert. Ni-MH Akkus wiederum sollten nicht entladen werden, und wenn, dann nicht unter 0,85 Volt. Das Ladegerät muss den Unterschied erkennen und entsprechend schalten.

Normale Alkaline-Batterie ins Ladegerät?

Nein, eine normale Alkaline-Batterie bzw. eine Batterie darf nicht in das Ladegerät gesteckt werden. Gute Ladegeräte haben eine Erkennung eingebaut und schalten den Slot dann ab bzw. signalisieren, dass eine Batterie und kein Akku eingesteckt ist. Ohne eine solche Sicherheit kann die Batterie sogar explodieren.

Welche Akkus kaufen?

Beim Kauf eines Akkus haben Sie die Wahl verschiedener Qualitäten, Kapazitäten und Technologien. Alle drei Kriterien koalieren auf unterschiedliche Weise miteinander. Moderne Technologien wie Li-Ion Zellen haben hohe Kapazitäten und hohe Qualitäten. Sie können sehr oft wieder aufgeladen werden, haben keinen Memory-Effekt und sind sehr leicht. Allerdings sind sie entsprechend teuer. Ni-Cd Akkus sind sehr günstig, ansonsten jedoch so ziemlich das Gegenteil von Li-Ion. Ni-MH Akkus sind hinsichtlich des Memory-Effekts und der Kapazität besser, allerdings auch wieder ein klein wenig teurer.

Wir würden Ihnen empfehlen, Ni-MH Akkus anzuschaffen, wenn Sie die Batterien nur selten laden müssen und das Gewicht sogar von Vorteil ist – bei einer Fernbedienung beispielsweise.

Andersherum empfehlen wir bei ferngesteuerten Autos oder portablen Geräten den Kauf und die Nutzung von Li-Ion Zellen.

Alle Ladegeräte für Ni-mH und NI-Cd geeignet?

Nein, nicht alle hier gezeigten Ladegeräte sind für Ni-Cd geeignet. Dafür wiederum sind alle für Ni-MH geeignet und einige auch für Li-Ion. wir haben im Produktvergleich weiter oben immer mit angegeben für welche Akkutypen die Ladegeräte geeignet sind.

Wo kaufen?

Nachdem Sie sich einen Akku Ladegerät Test angesehen haben und sich mit Hilfe eines Produktvergleichs weiter informiert haben stellt sich die Frage wo sie letzten Endes ihren Favoriten kaufen werden. wir haben die beliebtesten Geschäfte hier aufgeführt:

AldiLidlConradSaturnMedia MarktEbay

Selbstverständlich können Sie bei Aldi auch Akkus kaufen. Allerdings wird die Auswahl sehr klein sein. Stattdessen verkauft der Discounter relativ gute Alkaline-Batterien in verschiedenen Bauformen an der Kasse. Hin und wieder sind auch Ladegeräte im Angebot. Zum Internet-Auftritt: https://www.aldi-sued.de/de/

Ähnlich wie Aldi verkauft auch Lidl im Kassenbereich Alkaline-Batterien. Akkus sind nur selten vorhanden, meist als Saisonware. Ebenso sind hin und wieder zu speziellen Aktionen auch Akku-Ladegeräte verfügbar. Zur Webseite und dem Online-Shop: https://www.lidl.de

Etwas teurer, dafür aber in sehr hoher Diversität, erhalten Sie Akkus beim Online-Elektronik-Händler Conrad. Selbst bei exotischen Bauformen haben Sie hier noch Auswahl. Conrad hat in ganz Deutschland Filialen aber verkauft auch über seinen Online-Shop. Webseite: https://www.conrad.de/

Bei Saturn profitieren Sie davon, dass Sie die Akkus genau anschauen können und ggf. gut beraten werden. Im Online-Shop gibt es eine große Auswahl an Ladegeräten: http://www.saturn.de/

Bei Media Markt haben Sie wie bei Saturn auch eine größere Auswahl, was Akkus betrifft. Hier gibt es unterschiedliche Marken, Hersteller und Bauformen. Durchsuchen Sie den Online-Shop: http://www.mediamarkt.de/

Selbstverständlich verkauft Ebay über seine gelisteten Händler auch Akkus. Hier haben Sie gleich mehrere große Vorteile: Sie profitieren von einem großen Wettbewerb und einer großen Auswahl – auch bei sehr exotischen Akkutypen. Bestellen Sie direkt aus China, wird das Ganze sehr günstig. https://www.ebay.de/

Beliebte Marken:

AnsmannKraftmaxVartaAmazon BasicsVoltkraftTechnoline

Bei Ansmann bekommen Sie sowohl Industrieprodukte als auch Consumer-Lösungen angeboten. Ansmann ist für seine hochwertigen Akku-Ladegeräte bekannt. Die deutsche AG sitzt in Assamstadt. Mehr Infos direkt auf der Webseite des Herstellers: http://www.ansmann.de/

Kraftmax bietet wiederum ausschließlich Akkus, Batterien und die entsprechenden Ladegeräte dafür an. Das Preis-Leistungsverhältniss ist bei Kraftmax meist shr gut. Webseite: https://www.kraftmax.eu/

Der Markenherstellerr Varta, der inzwischen zum Konzern Johnson Controls gehört, stellt alle möglichen Arten von Akkus und Batterien her – ob für Hausspeicher, Consumer oder für die Automobilindustrie. Webseite: http://varta.de/

Die Marke Amazon Basics gehört Amazon. Unter ihr vertreibt der Online-Riese alle möglichen Produkte in unterschiedlichen Kategorien, die gut, aber hinsichtlich der Ausstattung eben „Basic“ sind. Webseite: https://www.amazon.de/AmazonBasics-Shop/b?ie=UTF8&node=1624983031

Der Hersteller Voltcraft positioniert sich eher im Bereich der Mess- und Regelungstechnik. Akkus oder Batterien werden nicht produziert, dafür Multimeter und eben intelligente Ladegeräte. Mehr Infos direkt auf der Webseite des Herstellers: http://www.voltcraft.com/de/

Der Vertrieb Technoline verkauft bzw. importiert diverse vielversprechende Produkte nach Europa. Darunter potentielle Innovationen (wie damals der Selfie-Stick) oder eben Ladegeräte. Webseite: http://www.technoline.eu/

Erklärung wichtiger Funktionen

SchnellladefunktionEntladefunktionSicherheitstimerKurzschlussschutzAlkaline-ErkennungÜberladeschutzBatterie-VerpolungsschutzDelta-V-Ladeschlusserkennung

Mit einer Schnellladefunktion ist in der Regel die Bereitstellung eines hohen Ladestroms gemeint. USB-Ladegeräte mit Schnellladefunktion bieten beispielsweise mindestens 2 Ampere. Die eigentliche Regelung macht dann das Smartphone – nicht so beim direkten Laden von Zellen. Hier ist eine Schnellladefunktion unserer Meinung nach nur bei Li-Ion Akkus sinnvoll, da die Ladezeit hiermit bei modernen Akkus bei unter einer Stunde liegt(!).

Die Entladefunktion, wir hatten sie oben schon kurz erklärt, ist eine Funktion zum Entladen der Batterie bzw. des Akkus. Das heißt, dass die Batterie in gewisser Weise kurzgeschlossen wird – natürlich über einen Widerstand, sodass sie nicht überbelastet wird. Dadurch wird die Ladung der Batterie vor dem Ladevorgang auf ein Optimum gebracht. So wird gerade bei Ni-Cd Akkus ein Memory-Effekt verhindert.

Ein Sicherungstimer oder auch Sicherheitstimer schaltet das ganze Ladegerät oder einzelne Slots ab, wenn der Akku dort eine zu lange Zeit verbleibt. Manche starten den Sicherheitstimer erst nach Ladeschluss, andere schon zu beginn. Wenn das Ladegerät wirklich intelligent ist und über moderne Mess- und Regelungstechnik verfügt, dann ist unserer Meinung nach ein Sicherungstimer überflüssig. Das Ladegerät weiß ja, dass der Akku voll ist und schaltet den Ladebus ab.

Sinnvoller ist da schon der sogenannte Kurzschlussschutz. Bei einem Ladegerät sind die Pole bauartbedingt offen zugänglich. Zwar ist die niedrige Spannung für Menschen und Tiere völlig ungefährlich, doch das Ladegerät kann Schaden nehmen, wenn es entweder aus Jux und Tollerei (Kinder) oder durch zerstörte Akkus kurzgeschlossen wird und über keinen Kurzschlussschutz verfügt.

Auch diese Sicherheitsfunktion ist überaus sinnvoll. Sie verhindert, dass beim Einlegen von Batterien bzw. Alkaline-Batterien eine Ladespannung angelegt wird. Das Ladegerät erkennt, dass es sich um Batterien und nicht um Akkus handelt und sperrt den Ladebus. Im Extremfall kann eine Alkaline Batterie ansonsten explodieren oder sogar ein Feuer auslösen.

Mit einem Überladeschutz wird verhindert, dass der Akku überladen wird. Intelligente Ladegeräte haben einen solchen Schutz praktisch automatisch drin, denn sie wissen, wann ein Akku voll ist und laden dann einfach nicht mehr weiter.

Ebenso sinnvoll wie der Kurzschluss-Schutz oder die Alkaline-Erkennung ist auch der Verpolungsschutz. Dank ihm wird verhindert, dass beim Vertauschen der Pole eines Akkus, wenn dieser also falsch herum eingelegt wird, eine Ladespannung angelegt wird. Die Erkennung ist relativ einfach hinsichtlich der Konstruktion und deshalb auch bei vielen Basic-Produkten schon mit dabei.

Mit der Delta-V Ladeschlusserkennung wird letztlich eine Überladung verhindert. Davon hatten wir beim Überladungsschutz kurz gesprochen. Die Delta-V Messung misst die Ladespannung und vergleicht sie mit der Spannung der Akku. Ist der Unterschied in einem gewissen Bereich (Delta), ist der Akku voll.

Ähnliche Geräte

Handy LadegerätAutobatterie LadegerätLadegerät für HörgerätLadegeräte für Laptop

Ein Handy Ladegerät ist heutzutage eigentlich ein USB-Ladegerät, zumindest bei aktuellen und auch schon älteren Smartphones. Mit einem Handyladegerät lassen sich deshalb auch andere USB-Geräte mit 5 Volt Ladeanschluss aufladen.

Ein Ladegerät für Autobatterien hingegen ist in der Regel ein Ladegerät für 12 Volt Bleiakkus oder moderne Varianten davon (AGM, Gel, Li-Ion). Moderne Autos wiederum fahren mit 24 Volt. Solche Ladegeräte können für normale Batterien auf keinen Fall verwendet werden.

Ladegeräte für Hörgeräte sind wiederum auf den Niedervoltbereich ausgelegt, üblicherweise sind das 1,5 bis 3 Volt. Günstige Modelle haben eine Knopfzelle und können nicht geladen werden.

Ladegeräte für Laptops sind nicht standardisiert und können völlig unterschiedliche Bauformen und Ladespannungen haben. Es gibt sowohl Ladegeräte mit 7,2 Volt als auch welche mit 9,4 oder 12 Volt und weitere.

Reviews & Empfehlungen

Private Erfahrungsberichte und Reviews sind eine gute Möglichkeit, sich neben einem professionellen Akku Ladegerät Test, noch weiter zu informieren. die Geräte werden kurz vorgestellt und oft werden auch kleine Veruche mitd en Geräte gemacht. Auf Youtube wurden wir fündig und haben die besten Videos hier zusammengefasst. Möchte man sic

Erfahrungsbericht 1: Diverse Ladergäte werden gezeigtErfahrungsbericht 2: Opus BT-C3100Erfahrungsbericht 3: Arino SkyRC NC2600

Hier ein etwas älterer Überblick über die besten Batterieladegeräte:

Auch im nächsten Erfahrungsbericht wird ein Ladegerät vorgestellt. Dieses mal geht es um ein Gerät von Opus:

Und hier ein Ladegerät Review für ein 4x AA bis AAA Ladegerät mit App-Kompabilität:

Weiterführende Links und Quellen


Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren: