Auf dieser Seite finden Sie:
Infos zu Testberichten von Verbraucher-Magazinen
Unsere Favoriten im Produktvergleich
Häufig gestellte Fragen & alle relevanten Infos

Zuletzt aktualisiert:

Im ersten Teil unseres Beitrags informieren wir ob es einen Kameragurt Test von großen Verbrauchermagazinen gibt. Im zweiten Teil finden Sie einen eigens von uns erstellten Vergleich unterschiedlicher Kameragurte. Die Geräte werden auch oft als DSLR Gurt bezeichnet.

Direkt zu Teil 1: Testberichte Direkt zu Teil 2: Produktvergleich
bester Kameragurt Test dslr

Erfahren Sie ob es einen Kameragurt Test eines großen Verbrauchermagazin gibt


Ein Kameragurt ist ein Tragegurt für eine Kamera. Der Gurt wird direkt an der Kamera befestigt. Man kann sich das so vorstellen, als wäre die Kamera eine Handtasche und der Gurt der Trageriemen. Kameragurte werden allerdings weniger zum Tragen der Kamera verwendet – Kamera Rucksäcke oder Taschen sind hier deutlich komfortabler. Stattdessen sichert ein Kameragurt die Kamera vor dem Herunterfallen.

Kameragurt Test: Übersicht zu Testberichten

MagazinBesteht ein Kameragurt Test?JahrLinkTestergebnisse kostenlos
Stiftung WarentestNein, bisher ist bei der Stiftung Warentest kein Kameragurt Test vorhanden.
Schweizer FernsehenNein, leider noch kein Kameragurt Test vorhanden
ÖkotestNein, es gibt keinen Kameragurt  Test
Konsument.atNein, es gibt noch keinen Kameragurt Test
Ktipp.chNein, bisher gibt es keinen Kameragurt Test

Kameragurt fuer Spiegelreflex test

Leider konnten wir bei den großen Portalen keinen Kameragurt Test finden. Das Produkt ist einfach zu stark in einer Nische angesiedelt. Die Allgemeinheit kann damit nichts anfangen, zumal viele Hersteller von Kameras einen Gurt mitliefern und selbst Amateure somit eine Anschaffung nicht notwendig haben. Für die großen Portale ist das Thema einfach nicht lohnenswert. Wir schauen auf den Webseiten regelmäßig vorbei und aktualisieren die Tabelle, wenn  in Zukunft ein Testbericht veröffentlicht wird.

Weitere Infos zur Tabelle und Testberichten

Wie sollte ein Kameragurt Test aufgebaut sein?

Wir möchten nun darauf eingehen was bei einem professionell durchgeführten Kameragurt Test alles beachtet werden sollte.

Haltbarkeit BelastbarkeitKomfortEinsatzbereitschaft

Hier muss ausgeführt werden, wie gut das Material und die Verarbeitung sind. Nylon beispielsweise hält auch nach Jahren noch den widrigsten Bedingungen stand, bei Baumwolle sieht das schon anders aus. In einem Praxistest müssen alle Gurte unter den gleichen Bedingungen getestet werden.

Unter diesem Aspekt sollte stets ausgeführt werden, welche maximale Tragkraft ein Gurt hat. In einem Kameragurt Test sollten auch Härtetests durchgeführt werden. Auf diese Weise lässt sich nicht nur das Maximalgewicht bestimmen, auch die Schwachstelle, also die Stelle, wo der Gurt reißt, lässt sich erkennen.

Natürlich sollte ein Kameragurt vor allem eines sein: Komfortabel. Dieser Punkt darf in einem Kameragurt Test nicht zu kurz kommen denn schließlich wird der Gurt oft viele Stunden am Tag getragen.

Viele Hersteller von Gurten werben damit, dass der Gurt den besonders schnellen Einsatz der Kamera erlaubt. In dem Test sollte konkret ermittelt werden, wie lange ein Tester braucht, um die Kamera zu zücken – natürlich nach mehrfachen Versuchen in der Durchschnittsberechnung und unter immer gleichen Bedingungen.


Kameragurt Vergleich: Unsere Bestenliste mit Empfehlungen

Wir wechseln nun zu unserem Kameragurt Vergleich den wir auf Basis von öffentlich verfügbaren Produktinformationen und bestehenden Kundenrezensionen erstellt haben. Die Kameragurte wurden von uns nicht in der Praxis getestet. Die wichtigsten Kriterien für unsere Beurteilung finden sie rechts neben dem Produktbild.

Kameragurte sind sehr einfache Konstruktionen aus Textil, Leder oder Metall. Neben dem Preis, der Farbe und der Marke haben wir deshalb nur wenige Kriterien. Da wären erstens das Material und zweitens die maximale Gurtlänge, die eingestellt werden kann. Die folgenden Gurte hatten wir im Vergleich:

  • BlackRapid R-Strap Sport Breathe
  • BestTrendy
  • Carry Speed Prime Fusion
  • Case Logic SLR Quick Sling Slider-Strap
  • SUN-SNIPER Pro-II
  • SUN-SNIPER SSN-RB-PRO Rotaball Professionell

Kaufempfehlung: SUN-SNIPER – SSN-RB-PRO Rotaball Professionell

Marke: SUN-SNIPERKaufempfehlung Kameragurt Test
Farbe: Schwarz
Material: Kunststoff
Maximale Länge des Gurts: ca. 75cm
Eigenschaften: SHOCK-ABSORBER, Unterarmgurt PITT, eingewebtes Stahlseil inkl. Versicherung, BLOKKER – der Schutz gegen unbefugtes Herausdrehen des Konnektors

Der SSN-RB-PRO Rotaball Professionell von SUN-SNIPER ist in unserem Vergleich die Kaufempfehlung. Der Gurt bietet einen Schock-Absorber und hat zusätzlich noch einen Blocker gegen das unbefugte Herausdrehen der Gewindeschraube, einen Unterarmgurt, ein eingewebtes Stahlseil und eine Versicherung darüber! Hier bekommt man das Non-Plus-Ultra, allerdings auch zu einem entsprechenden Preis. Bewertung: Ein sehr guter Kameragurt für Profis und engagierte Hobby-Fotorgrafen die nur das Beste wollen. Unser Kauftipp!


Preistipp: Case Logic – SLR Quick Sling Slider-Strap

Marke: Case Logic Kameragurt Testergebnis
Farbe: Schwarz
Material: Kunststoff
Maximale Länge des Gurts: ca. 75cm
Eigenschaften: Befestigung am Stativgewinde der Kamera, gepolsterter Schultergurt mit atmungsaktivem Air-Mesh Material

Auch der SLR Quick Sling Slider-Strap von Case Logic lässt die Befestigung am Stativgewinde zu. Hier haben wir eine besondere Polsterung aus atmungsaktivem AirMesh Material. Andererseits ist der Gurt selbst weder mit Schnallen noch mit einfachen Verstellmöglichkeiten ausgestattet. Dafür aber kann ein anderes Attribut überzeugen: Der Preis. Außerdem erhält der Kameragurt 4,3 von 5 Sternen bei den Kundenbewertungen auf Amazon Bewertung: Ein sehr günstiger Kameragurt, der am Stativgewinde befestigt wird. Unser Preistipp!


BestTrendy – Retro Look

 Marke: BestTrendy
Farbe: Braun mit buntem Blumendruck
Material: Baumwolle, Rindsleder
Maximale Länge des Gurts: k.A.
Eigenschaften: Nifco Duraflex Kunststoffbefestigungselemente, interessantes Design

Sie mögen es etwas Oldschool? Dann sind Sie diesem Kameragurt von BestTrendy genau richtig. Der Gurt ist ein Kameragurt mit Blumendruck aus natürlichen Materialien wie Baumwolle und Rindsleder. Anders als die Kaufempfehlung kann er aber nicht am Stativgewinde montiert werden, jedenfalls nicht ohne weiteres. Stattdessen ist er für die normalen Kameragurt-Ösen an der Kamera gedacht. Bewertung: Ein stilvoller Kameragurt im Retro-Look zum günstigen Preis.


Carry Speed – Prime Fusion

Marke: Carry Speed
Farbe: Schwarz
Material: Kunststoff
Maximale Länge des Gurts: ca. 100cm
Eigenschaften: Der weiblichen Anatomie angepasst, Kameraplatt, Gurtlänge verstellbar, Sicherheitsschlaufe

Der Prime Fusion von Carry Speed ist technisch gesehen näher an der Kaufempfehlung von BlackRapid dran. Der Gurt hat eine Sicherheitsschlaufe für die Kamera und erlaubt das Arbeiten ohne Gurt ohne eine komplizierte Demontage, dank der Kameraplatte. Auch hier wird der Gurt folglich am Stativgewinde befestigt. Bewertung: Ein hochwertiger Gurt, der zwar keine unterstützende Schulterschlaufe, dafür aber Vorteile wie die Kameraplatte bietet.


BlackRapid – R-Strap Sport Breathe

 Marke: BlackRapid
Farbe: Schwarz
Material: Nylon
Maximale Länge des Gurts: 167 cm
Eigenschaften: Gurtbreite 2,5 cm, Gewicht 214 g, CR3-Karabiner, FR5-Adapter, Brad-Halteriemen, Lockstar-Sicherheitsmanschette

Der R-Strap Sport Breathe von BlackRapid ist ein Kameragurt der Extraklasse und eine gute Alternative zu unserem Kauftipp. Es handelt sich um einen Kameragurt mit Befestigung an der Stativhalterung und mit zusätzlicher Seitenschlaufe für die Schulter für besseren Halt. Das hochwertige Material aus Nylon macht den Gurt äußerst belastbar und witterungsbeständig. Nicht ohne Grund vergeben bisherige Käufer auf Amazon im Durchschschnitt 4,7 von 5 Sternen. Bewertung: Ein sehr guter Gurt der sich für Kamera-Enthusiasten lohnen wird.


SUN-SNIPER – Pro-II

Marke: SUN-SNIPER
Farbe: Schwarz
Material: Kunststoff
Maximale Länge des Gurts: ca. 82 cm
Eigenschaften: SHOCK-ABSORBER, wird am Stativgewinde befestigt

Ein weiterer bekannter Kameragurt Hersteller ist SUN-SNIPER. Der Pro-II, der hier gezeigt wird, hat eine Besonderheit, die ihn über die anderen stellt: Den Schock-Absorber. Damit beschreibt der Hersteller eine kleine Anordnung von flexiblen Lamellen, denen der Gurt folgt. Diese wirken bei plötzlichem Zug auf den Gurt wie eine Feder und sollten die auf die Kamera wirkenden Kräfte beim Abfangen durch den Gurt beim Fall vermindern. Ansonsten findet sich bis auf die gute Polsterung nichts weiter Erwähnenswertes. Bewertung: Dieser Gurt steht quasi zwischen der Kaufempfehlung von BlackRapid und dem Gurt von Case Logic – sowohl technisch als auch preislich.


Häufig gestellte Fragen zu Kameragurten:

Verschiedene Designs & Varianten

Kameragurt DSLRWie Ihnen im Verlauf des Vergleichs sicher aufgefallen ist, gibt es die Kameragurte in verschiedenen Varianten und mit verschiedenen Designs.

Am auffälligsten wird das gleich am Anfang, als ein schwarzer Gurt und ein Gurt mit Blumendruck beschrieben werden. Letzterer ist auch noch mit Rindsleder-Applikationen und Verschlüssen ausgestattet und ansonsten aus Baumwolle.

Hier haben wir einen klassischen Retro-Look in Bunt. Andere würden es als Vintage Stil beschreiben. Ein weiterer Stil wäre entsprechend Bohemian.

Wieder andere Gurte sind mit einer Kordel oder einem Seil gemacht, wobei das dann schon Exoten sind. Gerade beim Design könnten sich manche Hersteller mehr Mühe geben, denn die meisten Gurte sind einfach nur schwarz und völlig normal, ja gar langweilig.

Nur die geringe Größe hält sie davon ab, so unglaublich einzigartig und spannend zu sein wie ein grüner oder brauner Parka im Herbst in der Fußgängerzone.

Kameragurt selber nähen?

Selbstverständlich kann man einen Kameragurt auch selbst nähen. Dazu braucht man nicht einmal sonderlich viel Geschick. Kaufen Sie sich einfach das entsprechende Band und nähen es an beiden Enden mit einem kleineren zusammen, welches durch die Ösen der Kamera passt.

Das ist die einfachste Gurtvariante. Ein Upgrade wäre die Einfädelung eines Kunststoffteils, welches eine variable Verstellung des Gurtes erlaubt. So etwas bekommen Sie beispielsweise von einem ausgemusterten Rucksackgurt. Noch ein Upgrade wäre, eine Stativhalterung anzubringen. Der Vorteil beim Selbernähen ist ganz klar der Kostenpunkt und, dass Sie selbst über das Design entscheiden können.

Nur auf eines sollten Sie in jedem Falle ganz genau achten: Die Nähte müssen nicht nur fest sein, sondern zur Sicherheit auch mehrfach mit einem hochwertigen Garn vernäht. Wir haben auf Youtube ein tolles Video mit Anleitung gefunden:

Vorteile & Nachteile eines Ledergurts

Vorteile:

  • Komfortabel
  • Haltbar
  • Stark
  • Natürlich

Nachteile:

  • Muss gepflegt werden

Wie wird die Kamera am Gurt befestigt?

Es gibt zwei unterschiedliche Varianten, die Kamera am Gurt zu befestigen. Die eine ist die Befestigung über die Stativschraube bzw. das Stativgewinde. Der Vorteil hierbei ist, dass die Kamera mit dem Objektiv nach unten zur Seite hängt.

Es kann also niemand gegen das Objektiv stoßen. Jedenfalls nicht so einfach, wie bei der zweiten Variante: Hier wird der Gurt an zwei Ösen an der Kamera befestigt. Der Vorteil dieser Variante ist hingegen, dass sie deutlich günstiger ist. Die Kamera wird dabei am Bauch getragen, mit dem Objektiv nach vorne – das kann beim Laufen unangenehm sein.

Befestigung Kameragurt

Befestigung an der dafür vorgesehenen  Ösen

Mit Logo bzw. Namen bedrucken lassen?

Natürlich gibt es bei manchen Anbietern auch die Möglichkeit, den Gurt zu personalisieren, das heißt, ihn mit einem Logo oder einem Namen zu bedrucken.

Sollte das bei dem von Ihnen ins Auge gefassten Gurt nicht gehen, können Sie auch einfach ein Sticklogo oder ein Gusslogo kaufen und auf dem Gurt befestigen.

Kaufratgeber: So sollten Sie beim Kauf vorgehen

Beim Kameragurt kaufen hilft es sich im Vornherein ausgiebig zu informieren. Leider gibt es keinen Kameragurt Test der Stiftung Warentest aber ein Produktvergleich ist eine weitere gut Möglichkeit um sich ein paar Favoriten herauszusuchen.

Als nächstes sollten sie sich in einem Fachgeschäft oder einem Elektronikmarkt diverse Gurte in die Hand nehmen um einen Eindruck zu bekommen welches Material ihnen am besten liegt. Wenn sie sich für ein Modell entschieden haben Suchen Sie nach dem günstigsten Preis und kaufen es. In diesem Video werden grundlegende Fragen beantwortet:

Wo kaufen?

MediaMarktSaturnFotofachgeschäftEbay

Sie können einen Kameragurt beispielsweise bei Media Markt kaufen. Der Vorteil hierbei ist, dass Sie den Gurt vor Ort ausprobieren können. Der Nachteil ist wiederum die geringe Auswahl und das etwas höhere Preisniveau. Mehr auf der Webseite: http://www.mediamarkt.de/

Wie auch bei Media Markt lassen sich Kameragurte auch bei Saturn kaufen, mit denselben Vor- und Nachteilen. Zur Webseite von Saturn mit allen Angeboten: http://www.saturn.de/

In einem Fotofachgeschäft hingegen bekommen Sie bessere Beratung und haben mehr Auswahl, allerdings dafür ein noch höheres Preisniveau.

Bei Ebay findet man Online meist die günstigsten Angebote, auch unter den Kameragurten. Hier finden sich teils sogar Angebote direkt aus China – mit langer Lieferzeit aber besonders günstigen Preisen. Direkt bei Ebay nach den günstigsten Angeboten suchen: https://www.ebay.de/

Beliebte Marken:

CanonHasselbladHamaSun SniperCase Logic

Der multinationale Elektronikkonzern Canon ist Marktführer im Bereich der DSLR Kameras, der (noch) führenden Sparte unter den Kameras. Selbstverständlich verkauft Canon auch Gurte: https://store.canon.de/

Ein sehr besonders deutsches Unternehmen ist Hasselbad. Zwar gibt es auch Kameragurte, doch der Fokus liegt auf den Kameras selbst. Hasselbad ist der Name für die besten Mittelformat-Kameras der Welt, mit Auflösungen von beispielsweise 100 MP(!). Zur Webseite des Herstellers: https://www.hasselblad.com/de-de/

In Deutschland ist dieses Elektronikunternehmen sehr bekannt, auch deshalb, weil sich die Produkte im Sortiment von MediaMarkt, Saturn und expert finden: Kleine Zusatzgeräte wie Mäuse oder Tastaturen, Adapter und Kabel aber eben auch Gurte für die Kamera werden verkauft. Jetzt auf der Internetseite des Unternehmens die Produkte ansehen: https://de.hama.com/

Besonders interessant ist unter den Kamera Gurten das Unternehmen Sun Sniper. Denn es hat sich auf Kameragurte spezialisiert – was angesichts der Nische und der Einfachheit eines Gurtes verwundert. Doch tatsächlich sind die Gurte dank Innovationen wie Shockabsorber oder Sniper Connector gefragt. Zur Webseite des Herstellers: http://www.sun-sniper.com/de/

Das Unternehmen Case Logic bietet alle möglichen Textilwaren rund um Geräte wie Kameras, Laptops oder Tablets an, vom Rucksack über die Tasche bis hin zum Gurt. Jetzt auf der Internetseite des Unternehmens die Produkte ansehen: https://www.caselogic.com/de-de/de

Materialien

LederNylonNeoprenBaumwolleTextil

Leder ist letztlich speziell bearbeitete, „gegerbte“, Haut von Tieren, meist Rindern. Leder ist ein natürlicher Rohstoff, der besonders haltbar und edel ist. Bei guter Pflege kann Leder sehr lange halten.

Retro Leder Kameragurt

Leder Kameragurt im Retro-Look

Der synthetische Stoff Nylon wurde im 20. Jahrhundert erstmals hergestellt. Furore machte Nylon durch die Strumpfhose, die hierdurch für Allerwelt zugänglich wurde und dabei noch sehr gute Werte hinsichtlich der Haltbarkeit aufwies. Nylongurte finden sich auch im Auto – sie zeichnen sich durch die hohe Stabilität aus.

Nikon oder Canon

Nylon-Gurt

Weniger stabil, dafür angenehm zu tragen sind Neoprengurte. Neopren ist ein synthetischer Chloropren-Kautschuk und damit praktisch eine Art „Gummi“. Deshalb ist Neopren eigentlich kein Textil. Die Eigenschaften von Neopren, weich, flexibel, haltbar und wärmedämmend zu sein, machen sich Taucher wie auch Gurthersteller zu Nutze.

Ein sehr alter und auch heute noch beliebter Rohstoff für die Textilindustrie ist Baumwolle. Die Faser ist haltbar, sehr gut beständig gegen Feuer und natürlichen Ursprungs. Außerdem ist sie kostengünstig.

Ein Textil ist ein Gebilde, welches aus einer Anordnung von Fasern textiler Rohstoffe besteht. Das sind Chemie- oder Naturfasern. Garne, Seile und Zwirne sind, nach dieser Definition, bereits ein Textil.

Wichtige Bauteile, Zubehöre und Ersatzteile

SchnellverschlussKameraschraubeShock AbsorberKugellagerSchulterpolster

Mit einem Schnellverschluss wird ein Verschluss bezeichnet, der besonders schnell geöffnet und/oder geschlossen werden kann. Dadurch wird beispielsweise der Wechsel der Kamera beim Gurt beschleunigt.

Kameragurt Stativhalterung

Schnellverschluss

Die Kameraschraube ist eine Schraube mit UNC Gewinde, welche in das Stativgewinde der Kamera passt. Üblicherweise sind Kameraschrauben Teil eines Gurtes mit Stativhalterung.

Ein Shock Absorber ist ein im Gurt integriertes weiches und wellenförmiges Kunststoffteil, das dadurch wie eine Feder fungiert und plötzlich auftretende Zugkräfte, wie beispielweise beim Abfangen des Gurtes einer fallenden Kamera, abfedert.

Kugellager finden sich in guten Kameragurten bei der Stativhalterung: Sie sorgen dafür, dass sich die Kamera trotz Befestigung dort leicht und ohne Begrenzung drehen lässt.

Mit einem Schulterpolster wird der Tragekomfort des Gurtes stark verbessert. Besonders auf langen Strecken zahlt sich ein Schulterpolster schnell aus.

 

Alternativen

KamerahüftgurtKamerawesteHandgelenkschlaufeKamerarucksackKameratascheKamerakoffer

Ein Hüftgurt für die Kamera ist letztlich ein Kameragurt, der aber nicht über eine der Schultern, sondern eben um die Hüfte verläuft.

Die Kameraweste erlaubt nicht nur die Mitnahme von einem oder mehreren Bodys, sondern bietet zugleich auch noch Platz für Objektive. Allerdings ist der Platz begrenzt – gerade Vollformat-Kameras finden eher keinen Platz.

Am einfachsten und simpelsten ist die Sicherung der Kamera per Handgelenkschlaufe. Zum Tragen eignet sich das aber kaum, denn der Komfort lässt zu wünschen übrig.

Viel Platz und Komfort bietet hingegen der Kamerarucksack. Der Nachteil wiederum ist, dass die Kamera nicht wirklich schnell zugänglich ist.

Wie beim Rucksack ist auch bei der Kameratasche der Komfort hoch und das Platzangebot groß, wenngleich beides etwas geringer ist. Dafür ist die Kamera schneller griffbereit. Im Grunde steht die Kameratasche zwischen dem Kameragurt und dem Kamerarucksack.

Am meisten Platz und Sicherheit bietet wiederum der Kamerakoffer. Er kann jedoch nur schlecht mitgenommen werden, erst recht, wenn es komfortabel sein soll. Man braucht dann schon ein Auto.

Reviews & Empfehlungen

Nachfolgend haben wir empfehlenswerte Reviews und Erfahrungsberichte von Youtube eingefügt. Die Reviews sind nicht von uns sondern von Privatpersonen und professionellen Fotografen. Im Allgemeinen sind Video-Reviews nicht so ausführlich wie man es von einem Kameragurt Test einer großen Zeitschrift erwarten würde aber die Videos geben einen guten ersten Eindruck.

Erfahrungsbericht 1: Sun SniperErfahrungsbericht 2: C-Rope KameragurtErfahrungsbericht 3: Holdfast Kameragurt

Im nachfolgenden Video stellt der Fotograf den SunSniper Kameragurt vor:

Im nachfolgenden Review wird der C-Rope Kameragurt ausprobiert:

Es gibt sogar Kameragurte für 2 Kameras wie man in diesem Video-Erfahrungsbericht sehen kann:

Weiterführende Links und Quellen