ANSI-Lumen: Definition & Erklärung

Wer unsere Produktvergleiche z.B. über Full HD Beamer schon kennt oder gelesen hat, der weiß wahrscheinlich bereits, was ANSI Lumen grob bedeutet bzw. wofür man diesen Wert braucht. Wir widmen diesen Beitrag alleine dem Begriff ANSI-Lumen und erklären, was es damit auf sich hat.

ANSI-Lumen

ANSI-Lumen: Helligkeitswerte auf einer Leinwand

Jemand, der mit Physik nicht viel zu tun hat, weiß vielleicht gerade noch, dass Lumen etwas mit Helligkeit zu tun hat. In welchem Verhältnis die Größe jedoch steht und was wiederum das ANSI vor dem Lumen bedeutet, wissen viele nicht.


Das bedeutet ANSI Lumen

Beginnen wir mit der Definition von Lumen. Mit der Einheit Lumen kann man einen Lichtstrom beschreiben, genauer gesagt, dessen Stärke. Ein Lumen, kurz 1 lm, entspricht genau der Energiemenge, die eine 555 nm Lichtquelle bei einer Leistung von 1,464 mW hat.

Rotes Licht hingegen würde unter denselben Gegebenheiten nur 0,1 lm abstrahlen. Der Grund ist, dass das Auge die Farbe Rot nur mit etwa zehnprozentiger Empfindlichkeit erkennt. Die Einheit Lumen berücksichtigt also auch die Empfindlichkeit des menschlichen Auges.

ANSI-Lumen im Vergleich zu Lumen

Bis zum ANSI-Lumen ist es nun nicht mehr weit: Der Vorsatz ANSI beschreibt eine Norm, konkret ein Messverfahren. Im Hinblick auf Beamer geht es darum, die Helligkeit eines Beamers auf einer Leinwand zu messen. Das Verfahren beschreibt die Messung auf neun Feldern der Leinwand.

Von jedem Feld werden die Helligkeitswerte genommen und addiert. Danach wird durch neun geteilt. Nun wurde der Mittelwert gebildet. Diesen müssen Sie nun nur noch mit der Projektionsfläche multiplizieren und schon haben Sie die Helligkeit des Beamers, angegeben in ANSI-Lumen. Verschiedene Lampen und Projektoren lassen sich auf diese Weise besser miteinander vergleichen.

Leinwand

Interessanterweise gibt es diese Norm seit 2003 gar nicht mehr. Dennoch weisen viele Hersteller diese aus. Der Grund ist, dass praktisch identische Normen von DIN oder IEC vorhanden sind. Gibt ein Hersteller, beispielsweise von Projektoren, nur Lumen an, dann wurde dieser Wert wahrscheinlich mit den Maximaleinstellungen unter Laborbedingungen gemessen. In der Praxis wird sich wahrscheinlich ein weitaus geringerer Lichtstrom ergeben.

Den allgemeinen Wikipedia Beitrag zum Thema Lumen gibt es hier: Link

ANSI Lumen bei einem Beamer

Je nach Typ des Beamers sind verschiedene ANSI-Lumen Werte bzw. Lichtströme anzusetzen. LED Beamer oder Mini Beamer haben beispielsweise durchschnittlich 500 – 1200 ANSI-Lumen. Sogenannte Tageslicht Beamer spielen bei um die 2000 ANSI-Lumen mit. Heimkinobeamer hingegen können auch 4000 ANSI-Lumen oder sogar mehr haben.

Nun kommt es jedoch nicht allein auf ANSI Lumen an. Man stelle sich vor, man schnappt sich einen kleinen LED Beamer und projiziert auf eine Fläche so groß wie ein DIN A4 Blatt. Das Bild ist wahnsinnig hell, viel heller, als ein 15 m² Bild mit einem Heimkinobeamer. Die Fläche der Leinwand, welche letztendlich vom Beamer angestrahlt wird, hat also einen großen Einfluss auf die empfundene Helligkeit.

Die ANSI-Lumen Werte des Beamers sind sehr wichtig

Genau so sollten Sie Ihren Beamer auch aussuchen: Achten Sie nicht vordergründig auf die Helligkeit, sondern schauen Sie zunächst, welche Mindesthelligkeit Sie eigentlich benötigen. Dafür messen Sie am besten erst einmal die gedachte Projektionsfläche zu Hause aus. Geben Sie sie in Quadratmetern an. Dann multiplizieren Sie die Fläche mit einem der folgenden Werte je nach Szenario:

  • 100 Lumen für dunkle Räume
  • 250 Lumen für abgedunkelte Räume
  • 500 Lumen für Räume mit leichtem bis mäßigem Lichteinfall
  • 1000 Lumen für ein tageslichtähnliches Bild bei voller Sonneneinstrahlung

Suchen Sie beispielsweise einen Beamer für ein 5 m² Bild zum Fußball schauen auf der Terrasse, dann sollten es schon 3000-4000 ANSI Lumen sein. Schauen Sie hingegen nur abends auf der Terrasse, reichen mitunter sogar 250 Lumen. Weniger als 100 Lumen pro Quadratmeter sollten Sie nicht haben, ansonsten leidet die Bildqualität stark.

Hier mal ein Einblick in richtig starke Beamer mit 20.000 Lumen:

Natürlich können Sie das Spiel auch umdrehen: Vielleicht haben Sie schon einen Beamer. Achten Sie dann darauf, dass Sie die Projektionsfläche nur so groß wählen, wie das sich ein für Sie geeignetes Szenario ergibt.

Angabe von ANSI-Lumen auch bei Taschenlampe sinnvoll?

Nein, die Angabe von ANSI Lumen ist bei Taschenlampen oder anderen singulären Lichtquellen, bei denen es nicht auf die angestrahlte Fläche ankommt, nicht sinnvoll. Bei Monitoren hingegen macht der Wert etwas mehr Sinn, aber auch nicht wirklich. Der Grund ist einfach, dass selbst die günstigen Bildschirme eine ausreichend hohe Helligkeit für einen Tageslichteinsatz mitbringen. Selbst bei modernen Laptops oder Smartphones ist das kein Problem mehr. Bei Beamern hingegen nach wie vor.

Hier ein interessantes Video, welches unter anderem ANSI Lumen erklärt: