Frequenzbereich: Definition & Erklärung

Möchte man neue Lautsprecher kaufen, stolpert man schnell über den Begriff Frequenzbereich. Wir zeigen in diesem Zusammenhang, was es mit dem Begriff Frequenzbereich auf sich hat und wieso er für den Vergleich von Lautsprechern sowie bei anderen Produkten wichtig ist.


Frequenzbereiche im Funk

Am geläufigsten wird Ihnen ein Frequenzbereich bzw. der Begriff der Frequenz wohl vom Radio her sein. Zwar haben die jungen Generationen nicht mehr viel damit zu tun, doch dennoch ist das Radio immer noch ein probates Mittel der Informationsverteilung im Alltag. Gerade im Auto ist das Radio auch heute ein aktueller Standard.

Frequenzbereich

Altes Radio

Empfangen wird auf verschiedenen Frequenzen. Jeder Sender hat dafür seine entsprechende Frequenz. Den Sender SWR 3 findet man zum Beispiel auf der Frequenz 98,4 MHz im UKW-Netz. UKW bedeutet Ultrakurzwelle (Mehr Infos dazu bei Wikipedia). Damit ist bereits ein Frequenzbereich festgelegt. Dieser reicht konkret von 30 – 300 MHz. Aber was ist eigentlich ein Hertz (Hz)? Nun, ein Hertz ist ein Schlag pro Sekunde bzw. eine Schwingung pro Sekunde.

Für unseren genannten Radiosender bedeutet das, dass die Informationen mithilfe elektromagnetischer Wellen übertragen werden, die 98,4 Millionen Mal pro Sekunde schwingt! Das kann sich natürlich kein Mensch vorstellen. Gehen wir deshalb zurück zum Schall bzw. zu unseren Lautsprechern. Auch dort gibt es Frequenzbereiche. Diese kann man sich sehr viel besser vorstellen.

Wer physikalisch hier tiefer in die Materie eintauchen möchte, dem empfehlen wir das folgende Video:


Frequenzbereich bei einem Lautsprecher

Anders als im Funk beschreibt die Frequenz in der Akustik bzw. bei Lautsprechern nicht die Schwingung der elektromagnetischen Funkwelle, sondern die Schwingung der Schallwelle bzw. die Schwingung der Luft. Unser Ohr sowie jedes andere akustische Organ bzw. Gerät ist auf einen bestimmten Frequenzbereich beschränkt.

Frequenzbereich

Lautsprecher bzw. Töner mit schwarzer Membran

So nimmt das menschliche Ohr nur Schwingungen zwischen 20 und 20.000 Hz war. Mit dem Alter sinkt das Hörvermögen insbesondere im oberen Frequenzbereich. Unterhalb von 20 Hz hört man weniger, als dass man fühlt. Wir bewegen uns hierbei im sogenannten Infraschall-Bereich – wieder ein bestimmter Frequenzbereich.

Sie können mit dem folgenden Video selbst testen, welchen Frequenzbereich Sie hören!

Lautsprechersysteme, die einen sehr breiten Frequenzbereich abdecken, sind grundsätzlich besser. Dabei muss jedoch unterschieden werden, wie die Verteilung dieser Frequenzbereiche aussieht. So ist es in der Regel von Nachteil, wenn ein einziger Lautsprecher den ganzen Frequenzbereich abdeckt. Die Wiedergabequalität steigt, wenn sich der Frequenzbereich in mehrere Bereiche unterteilt.

Zu diesem Zweck gibt es in der Akustik für die verschiedenen Frequenzbereiche verschiedene Lautsprecher bzw. Töner. Damit sind die eigentlichen akustischen Signalgeber gemeint, die runden Scheiben in einem Lautsprecher. Je größer die Scheibe, im Fachjargon auch Membran genannt, desto niedriger ist der Frequenzbereich des Töners anzusetzen.


Musik kann unterschiedlich Frequenzbereiche haben

Mit dieser Überschrift bzw. dieser Aussage meinen wir, dass dasselbe Lied ganz unterschiedlich klingen kann – einfach aufgrund der unterschiedlichen Wiedergabeformate. Die analoge Wiedergabe über Schallplatten beinhaltet beispielsweise auch Infraschall. Bereinigte und komprimierte Dateiformate wie MP3 wiederum nicht.

Das ist ein Grund für das kürzliche Wiederaufleben des Vinyl Trends. Lange wird das jedoch nicht anhalten, denn inzwischen gibt es auch digitale Dateiformate, die eine sehr hohe Wiedergabequalität erreichen, zum Beispiel FLAC.

Das sollten Sie beim Kauf der Lautsprecher beachten

Wie bereits erläutert spielt der Frequenzbereich bei einem Lautsprecher eine sehr große Rolle. Jedoch sollte er nicht für sich alleine betrachtet werden. Denn es gibt weitere Entscheidungskriterien. Da wäre zum Beispiel der Schalldruck, die Baugröße oder die Leistung sowie die Impedanz.

Für Details in dieser Hinsicht empfehlen wir Ihnen, sich einmal den Produktvergleich bzw. die unterschiedlichen Produktvergleiche für unsere Lautsprecher anzusehen. Lautsprecher gibt es zum Beispiel als Regallautsprecher, als Standlautsprecher oder auch als 5.1 System.