Signal oder Telegram – was ist besser?

Seitdem Whatsapp seine Kollaboration mit Facebook bekannt gegeben hat, wechseln immer mehr Nutzer*innen zu Signal oder Telegram. Welcher Messenger besser ist, erfährst du in diesem Artikel.

Signal oder Telegram was ist besser (1)

Signal oder Telegram: Die Unterschiede

Signal ist ein kostenloser Open-Source-Messenger mit üblichen Funktionen wie Gruppenchats, Sprach- und Videoanrufen. Alle Nachrichten werden Ende-zu-Ende verschlüsselt und nach einer bestimmten Zeit gelöscht, da es keinen Cloudspeicher gibt. Auf Signal lassen sich personalisierte Benachrichtigungen einrichten, sodass jeder Kontakt seinen eigenen Klingelton bekommt. Die App selbst hat sowohl eine IOS- als auch eine Android-Version.

Telegram ist ebenfalls kosten- und werbefrei, allerdings ist die Nachrichtenverschlüsselung nicht per Default aktiviert. Außerdem werden Nachrichten und Dateien auf Telegram-Servern gespeichert, dafür aber kann man den Messenger auf mehreren Geräten nutzen. In puncto Personalisierung bietet Telegram eine breite Auswahl an Hintergrundthemen. Den Messenger gibt es als Smartphone-App auf IOS und Android, aber auch als Computerprogramm und Browser-App.

FAZIT: Wir würde uns im Zweifel für Telegram entscheiden.

Weitere Alternativen: WhatsApp, Threema & Viber

Whatsapp: Genauso wie bei Signal oder Telegram ist jede Kommunikation auf Whatsapp durch Ende-zu-Ende-Verschlüsselung abgesichert, allerdings ist bei Gruppenchats die Mitgliederzahl nur auf 256 Personen begrenzt. Ein Whatsapp-Account wird mit der Telefonnummer verknüpft, deswegen können sie alle andere Nutzer*innen einsehen. Anders als bei Telegram kann man auf Whatsapp keine Kanäle erstellen.

Threema: In puncto Datenschutz ist Threema deutlich besser als Whatsapp oder Viber: bei diesem Messenger muss man seine Rufnummer nicht preisgeben, denn jeder/e bekommt eine ID. Dazu wird bei Threema nicht nur der Nachrichten-, sondern auch Dateiversand verschlüsselt. Im Gegensatz zu Signal oder Telegram muss man sich aber mit einem Preis von 3,99 Euro rechnen.

Viber: Viber hat ebenfalls mehrere Funktionen in petto, um die Privatsphäre seiner User*innen zu schützen. Neben der üblichen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung kann man seinen Online-Status verbergen oder die Nachrichten mit einem Selbstzerstörungstimer versehen. Jedoch hat Viber Zugriff auf alle Nummern und Namen aus dem Telefonbuch.

Sind Sticker möglich?

Klar! Egal, ob Signal oder Telegram: beide Messenger haben vorinstallierte Sticker. Außerdem kann man Sticker-Packs aus dem Internet herunterladen oder, noch besser, mithilfe von Sticker-Makers eigene Sticker machen.

Welcher Messenger ist der beste und sicherste?

Wenn einem insbesondere Sicherheit und Datenschutz am Herzen liegen, sollte man sich besser für Signal entscheiden. Von allen anderen erwähnten Messengern benötigt er am wenigsten Userdaten und im Gegenzug garantiert er einen völlig anonymen Nachrichten- und Dateiversand. Zudem ist Signal werbe- und kostenfrei und verfügt über gängigste Chatfunktionen wie viele andere Messenger.

beste Messenger

Was spricht gegen Signal?

Der größte Makel von Signal ist, dass er gespeicherte Kontaktdaten seiner User*innen ausliest, allerdings werden die Kontakte nur in der App genutzt und nicht auf Servern gespeichert.

Kann man Signal, Telegram und WhatsApp gleichzeitig nutzen?

Ja, aber man sollte bedenken, was einem bei der Kommunikation am wichtigsten ist. Hat für jemanden die Sicherheit die erste Priorität, sollte man sich für Signal oder Telegram entscheiden. Braucht man einen Messenger für den alltäglichen Austausch, dann wäre Whatsapp besser.

Was hat Signal mit Querdenkern zu tun?

Da Signal sich der staatlichen Kontrolle entzieht und seinen User*innen völlige Anonymität bietet, ist er für viele Querdenker zu einem der beliebtesten Kommunikationstools geworden. Aus demselben Grund genießt Signal auch eine gewisse Popularität im rechtsextremen und kriminellen Milieu.

5/5 - (1 vote)
Oliver Bechstein