Whatsapp Alternativen: Die besten Messenger-Apps für IOS und Android

Whatsapp ist ein Messenger, der nicht via SMS, sondern auf Basis der Mobilfunkstandards 2G, 3G und 4G Daten verschickt. Der bekannte Messenger ist seit Jahren extrem beliebt und etabliert sich nach der Übernahme von Facebook auch in den USA: Die Rede ist von Whatsapp. Millionen Nutzer schreiben dort unzählig viele Nachrichten – jeden Tag. Aber Whatsapp muss sich auch Kritik von Datenschützern ausgesetzt sehen. Die Frage ist: Kommt man von Whatsapp weg? Wir zeigen Ihnen hier die besten Whatsapp Alternativen!

Whatsapp Alternativen

 

Die besten Alternativen zu Whatsapp

Sucht man nach Alternativen zu Whatsapp findet man eine Vielzahl an Messengern die kostenlos sind. Doch wir bezahlen bei so ziemlich allen Anwendungen, die für uns erst einmal kostenlos sind mit etwas anderem: Mit unseren Daten. Wie viel die heutzutage wert sind, wissen leider nur die wenigsten. Das Internet und die digitale Welt sind dafür noch viel zu neu und gleichzeitig etabliert. Es gibt deutlich mehr Nutzer als „Wisser“.

Dass das Bewusstsein für Privatsphäre damit langsam immer kleiner wird, ist bedenklich. Umso wichtiger, sich nach Alternativen umzuschauen: Und die gibt es reichlich. Die Frage ist: Welche Alternative erfüllt die gewünschten Funktionen und hat zudem noch bevorzugende Datenschutz-Kriterien?

Whatsapp alternativen messenger

1) Facebook Messenger

Wem Datenschutz weitestgehend egal ist, der kann übrigens auch den zweiten Messenger von Facebook nutzen: Den Facebook Messenger. Gerade die, die auf dem Smartphone mal versucht haben, im Browser auf Facebook zu surfen, kommen um diesen Messenger praktisch kaum herum. Alternativ setzt man im mobilen Browser den Haken bei „Desktop-Version laden“. Dann kann man über den Browser wieder chatten.

Whatsapp ist als Messenger deshalb so beliebt, weil er so bekannt und etabliert ist. Gerade das ist ein großes Problem: Es birgt die Gefahr eines Monopols, einer einzigen Marktmacht, die letztlich alles machen kann, was sie will. Gerade das erleben wir bei Whatsapp auch. Trotz Kritik sind die meisten Nutzer nicht dazu bereit, umzusteigen.

Die Rede ist zum Beispiel von der Übernahme durch Facebook. Oder von dem Tweet Edward Snowdens, der twitterte „I use Signal every day.“ und nicht nur damit Kritik an anderen Messenger Diensten übte. Fakt ist: Alles, was über Whatsapp geschrieben wird, landet auf den Servern von Facebook und kann dort analysiert werden. Und das wird mit absoluter Sicherheit auch gemacht.

2) Threema Messenger: Verschlüsselung

Vor wenigen Jahren noch gelang Threema, was kein anderer Messenger vorher geschafft hat: Der Messenger wurde medienwirksam und immer mehr Nutzer stiegen von Whatsapp um. Zeitlich ist das ungefähr während der vielen Datenschutz-Enthüllungen einzuordnen. Die strategische Antwort von Whatsapp war clever: Auch hier wurde eine Ende-zu-Ende Verschlüsselung eingebaut. Das heißt, dass man dazwischen nicht mehr mitlesen kann.

Theoretisch zumindest. Denn der, der die Technik liefert und die Schlüssel, kann natürlich auch mitlesen. Zudem wurde ebenfalls im Zuge der vielen Enthüllungen bekannt, was in der Szene schon lange bekannt ist: Unternehmen bauen Hintertüren in Software ein, auch auf Drängen eines Geheimdienstes. Zur Webseite

3) Sichere Whatsapp Alternativen? Signal

Eine sichere Whatsapp Alternativen ist damit auch Threema nicht garantiert, denn der Quellcode ist proprietär. Wirklich genau wissen, was die App macht, kann also nur Threema selbst. Besser schaut es da schon bei Signal aus: Der Messenger ist Open Source und bringt eine sehr gute Datensicherheit mit. Jedoch leider auch nicht viel mehr – Standort oder Sprachnachrichten sind nicht möglich. Zur Webseite

4) Telegram als weiterer Open Source Messenger

Telegram ist noch eine Alternative! Ebenfalls Open Source, jedoch mit Stickern und Gruppenchats als nette Features, die gegenüber Signal hervorstechen. Zur Webseite

5) WeChat: Wie WhatsApp, nur größer

Ein weiterer Messenger, der beispielsweise in Asien sehr bekannt und etabliert ist (so wie Whatsapp in Deutschland), ist WeChat. Hier gibt es wirklich lustige Features wie die Flaschenpost. Hier ein interessanter Artikel von der ZeitOnline zu WeChat: Link. Datenschutztechnisch sollte man von dem chinesischen Messenger aber genauso wenig erwarten wie beim US-amerikanischen Pendant.

6) Whatsapp Alternativen ohne Handynummer: KiK und Skype

Wer keine Handynummer preisgeben möchte, der nutzt am besten Skype. Der VoIP Dienst ist etwas aus der Mode gekommen, bietet aber absolut alle Features und bringt ein tolles und intuitives Design mit sich. Alternativ bietet sich der etwas simpler gestaltete KiK Messenger an, der ebenfalls sehr populär ist – vor allem in Amerika.

7) Weitere Messenger: Wire, Kakaotalk, BBM Messenger und Co.

So langsam wird der Messenger-Markt etwas dürftig und viele nennenswerte Alternativen bleiben nicht, vor allem nicht angesichts der Nutzerbasis von Whatsapp, Facebook, Skype, WeChat und Kik. Wer es dennoch möchte, kann auch mal Wire, einen Messengerdienst aus der Schweiz mit europäischen Servern, nutzen. Oder Kakaotalk, ein vor allem in Südkorea verbreiteter Messenger. Oder auch BBM Messenger für Blackberry – um die letzte Nische zu füllen.

Im unten stehenden Video werden ebenfalls ein paar Alternativen genannt:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iNjgwIiBoZWlnaHQ9IjM4MyIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC84aDBpbEFmTnpqYz9mZWF0dXJlPW9lbWJlZCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGdlc3R1cmU9Im1lZGlhIiBhbGxvdz0iZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+

Whatsapp Alternativen: Die besten Messenger-Apps für IOS und Android
5 (100%) 1 vote

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Audio. Audio

Zurück