Auf dieser Seite finden Sie:
Infos zu Testberichten von Verbraucher-Magazinen
Unsere Favoriten im Produktvergleich
Häufig gestellte Fragen & alle relevanten Infos

Im ersten Teil unseres Beitrags informieren wir ob bereits ein Systemkamera Test von großen Verbrauchermagazinen herausgegeben wurde. Im zweiten Teil finden Sie einen eigens von uns erstellten Produktvergleich unterschiedlicher Systemkameras. Die Geräte werden auch oft als Kompaktkameras und manchmal auch als DSLM bezeichnet.

Direkt zu Teil 1: Testberichte Direkt zu Teil 2: Produktvergleich

Eine Systemkamera ist eine Kamera, die in einem kompakten Gehäuse verstaut alle notwendigen Funktionen für das Fotografieren und Filmen mit sich bringt. Das heißt, dass beispielsweise ein kompaktes Objektiv mit dabei ist. Zudem sind Systemkameras günstig und durch die geringe Größe perfekt für Trips und Reisen geeignet.

Systemkameras haben deshalb genau da ihre Daseinsberechtigung: Jeder kann überall Momente festhalten, ohne dabei einen Berg voll Ausrüstung mit sich schleppen zu müssen.


Systemkamera Test: Übersicht zu Testberichten

OrganisationBesteht ein Systemkamera Test?
Stiftung WarentestBisher ist bei der Stiftung Warentest zwar kein Systemkamera Test vorhanden, aber ein allgemeiner Digitalkamera Test: Link
ÖKOTestLeider gibt es auch bei ÖKOTest keinen Systemkamera Test.
Konsument.atNein, es besteht kein Systemkamera Test, aber ein Test für Digitalkameras im Allgemeinen: Link
Ktipp.chWir konnten hier einen Systemkamera Test finden: Link

Wir haben bei den oben gelisteten Verbraucher-Zeitschriften nach einem Systemkamera Test gesucht. Sollten wir nichts gefunden haben wurde das in der Tabelle ebenfalls angegeben.

Wir schauen auf den Webseiten regelmäßig vorbei und aktualisieren die Tabelle, wenn ein neuer Testbericht veröffentlicht wird. Einen speziellen Testbericht nur für Systemkameras hatte lediglich Ktipp vorzuweisen. Im Test überzeugten alle Modelle ausnahmslos mit der Bildqualität. Der Test stammt von 2016. Aktuell sind zudem die beiden Digitalkamera Tests der Stiftung Warentest und von Konsument.at.

Während die Stiftung Warentest den Test stetig um neue Modelle erweitert, sind die Modelle bei Konsument.at fest. Jedoch gibt es hier nur etwa zu einem Drittel Kompaktmodelle. Alles andere sind DSLR oder DSLM Kameras der Oberklasse, wie beispielsweise die Sony Alpha 6500 mit Zeiss Objektiv.


Systemkamera Vergleich: Olympus, Sony & weitere

Wir wechseln nun zu unserem Systemkamera Vergleich den wir auf Basis von öffentlich verfügbaren Produktinformationen und bestehenden Kundenrezensionen erstellt haben. Die Systemkameras wurden von uns nicht in der Praxis getestet. Die wichtigsten Kriterien für unsere Beurteilung finden sie rechts neben dem Produktbild.

Bei der Beurteilung von (System-)Kameras geht es letztlich um drei zentrale Kriterien: Auflösung, Sensor und Objektiv. Hinzu kommen weitere wichtige Punkte wie beispielsweise die Konnektivität, ob das Display klappbar ist, die Akkulaufzeit, die Videografie, den Bildstabilisator, das Zubehör und vieles mehr. Vorweg: Die Modelle schenken sich fast nichts, eines ist fast so gut wie das andere. Letztlich muss jeder nach seinen eigenen Vorlieben entscheiden – eine Kleinigkeit wie ein 3,5 mm Audio-Ausgang kann manchmal entscheidend sein. Wir zeigen die folgenden Modelle im Vergleich:

  • Olympus OM-D E-M10 Mark II
  • Olympus PEN E- E-PL7
  • Canon EOS M10
  • Sony Alpha 5000
  • Panasonic LUMIX G DMC-GF7KEG-S
  • Nikon 1 J5

Kaufempfehlung: Olympus – OM-D E-M10 Mark II

Angebot
Kaufempfehlung Systemkamera TestMarke: Olympus
Farbe: Schwarz, Silber (auch in anderen verfügbar)
Max. Auflösung: Full HD
Sensor: APS-C Format, OM-D E-M5 Mark II Live MOS Sensor
Objektiv: 14 – 42mm II R Objektiv
Konnektivität: WLAN, SD Karte, USB, Video
Bildstabilisator: Ja, 5 Achsen
Eigenschaften: Integrierter Blitz, OM-D E-M1 True Pic VII Prozessor, Fast AF System, 8,5 Bilder/Sek, Full HD Videoaufnahme bis 60p

Im Vergleich ist die OM-D E-M10 Mark II unsere Kaufempfehlung. Die Kamera hat eine maximale Auflösung von Full HD und einen APS-C Sensor. Damit spielt sie in derselben Liga wie die meisten besseren Kompaktkameras auch. Lediglich Topmodelle im gehobenen Preisbereich können bereits eine 4K Auflösung aufweisen. Auch das Design hat uns überzeugt, ebenso der integrierte Bildstabilisator. Bewertung: Eine hochwertige Kompaktkamera vom Markenhersteller zu einem fairen Preis.


Preistipp: Olympus – PEN E- E-PL7

Systemkamera Testergebnis Marke: Olympus
Farbe: Beige, Weiß (auch in anderen verfügbar)
Max. Auflösung: Full HD
Sensor: 16 Megapixel Live Mos Sensor
Objektiv: 14 – 42mm Pancake Objektiv
Konnektivität: SD Karte, USB, Video, WLAN
Bildstabilisator: Nein
Eigenschaften: True Pic VII Bildprozessor, 3 Zoll Klapp-Display mit Touch Funktion, 14 kreative Art Filter & Photo Story Funktion, E-PL7 Gehäuse, inkl. Ledergurt

Der Preistipp im Vergleich kommt ebenfalls vom Markenhersteller Olympus: Die PEN E- E-PL7. Hierbei handelt es sich um eine etwas günstigere Kompaktkamera, die aber ähnliche Features wie die Kaufempfehlung bietet, beispielsweise, was die Konnektivität betrifft. Bewertung: Kurz: Wer auf einen Bildstabilisator verzichten kann und kaum Videografie macht, kann diese Kamera vorziehen.


Canon – EOS M10

Angebot
Marke: Canon
Farbe: Weiß
Max. Auflösung: Full HD
Sensor: 18,0 MP CMOS-Sensor im APS-C-Format
Objektiv: EF-M 15-45mm 1:3,5-6,3 IS STM
Konnektivität: WLAN und NFC, SD Karte
Bildstabilisator: Nein
Eigenschaften: DIGIC 6 Prozessor, 7,5 cm (3,0 Zoll) LCD mit einer Auflösung von 1.040.000 RGB-Bildpunkte Pixeln, Touchscreen, mit Tragegurt

Canon, eigentlich der Platzhirsch im hart umkämpften Kamera-Markt, ist ebenfalls im Vergleich vertreten. Mit der EOS M10 beweist Canon, dass man in einer kleinen Kamera wirklich viel unterbringen kann. Konkret ist diese Kamera im Vergleich eine der kompaktesten. Darin liegt ihr Hauptvorteil. Sollten wir bald selbst einen ausführlichen Systemkamera Test machen wäre diese Kamera sicher mit dabei. Bewertung: Kompaktheit für einen günstigen Preis!


Sony – Alpha 5000

Marke: Sony
Farbe: Schwarz (auch in anderen Farben verfügbar)
Max. Auflösung: Full HD
Sensor: Exmor APS-C HD CMOS Sensor mit 20,1 Megapixel Auflösung
Objektiv: SEL-P1650
Konnektivität: SD Karte, USB, Video
Bildstabilisator: Nein
Eigenschaften: JPEG-kompatibel (DCF Version 2.0, Exif Version 2.3, MPF Baseline-kompatibel), RAW (Sony ARW 2.3 Format), Aufnahmeformat: AVCHD 2.0 / MP4, Fokustyp: Autofokus mit Kontrasterkennung, Messfeld: 25 Zonen (AF-Kontrastdetektion), ISO 100-16000

Die Sony Alpha 5000 ist zwar etwas weniger kompakt, bietet dafür aber einen hochauflösenden Sensor. Technisch kann die Kamera vollständig überzeugen, insbesondere angesichts des Preises. Bewertung: Eine Systemkamera mit sehr gutem Sensor, aber Abzügen hinsichtlich Konnektivität und Bildstabilisator!


Panasonic – LUMIX G DMC-GF7KEG-S

Marke: Panasonic
Farbe: Schwarz, Silber
Max. Auflösung: Full HD
Sensor: 16-Megapixel-Live-MOS-Sensor im Four-Thirds-Format
Objektiv: H-FS12032E
Konnektivität: WLAN, SD Karte
Bildstabilisator: Nein
Eigenschaften: Full-HD-Video in AVCHD Progressive / MP4

In unserem Vergleich kann auch die LUMIX G DMC-GF7KEG-S von Panasonic vorlegen. Besonders bemerkenswert sind hier neben dem niedrigen Preis wieder die Kompaktheit und das stilvolle Design. Weiterhin ist hier ein Sensor im MFT Format verbaut. Das ist nicht ganz so groß wie bei APS-C, dafür jedoch auch kompakter. Bewertung: Sie suchen eine Kompaktkamera mit MFT Sensor? Dann sind Sie hier richtig!


Nikon – 1 J5

Marke: Nikon
Farbe: Schwarz (auch in anderen Farben verfügbar)
Max. Auflösung: 4K (im Video)
Sensor: 20 MP BSI-CMOS-Sensor
Objektiv: 10-30 mm PD-Zoom Objektiv
Konnektivität: WiFi, NFC, SD Karte
Bildstabilisator: Nein
Eigenschaften: 4k Video mit 15 Bilder/Sekunde und Zeitraffer-Filmfunktion, Klapp-/neigbarer Touchmonitor, Tragegurt

Ja, richtig gesehen: Die Nikon 1 J5 kann 4K Videos aufnehmen! Allerdings klappt das nur bis zu 15 fps. Das ist schon recht stockend, außer es bewegt sich alles langsam. Zeitraffer-Aufnahmen könnte man damit aber machen. Auch sind einige Kunden auf Grund der eingreifenden Automatik im manuellen Modus verblüfft. Bewertung: Letztlich eine gute Kamera für Videografen, die 4K im Zeitraffer auf einer Kompakten filmen möchten.


Häufig gestellte Fragen zu Systemkameras

Gibt es einen Systemkamera Test von Stiftung Warentest?

Nein, es gibt keinen Systemkamera Test von der Stiftung Warentest. Aber es gibt einen Digitalkamera Test, der ständig aktualisiert wird. Insgesamt sind 1676 Digitalkameras in der Datenbank verzeichnet. Im November 2017 kamen die 4 neusten dazu, wobei es sich um Systemkameras handelte. Wir haben den Link oben in unserer Übersicht eingefügt: Zur Tabelle

Systemkamera oder Spiegelreflexkamera kaufen?

Die dahinterstehende grundsätzliche Frage ist wohl eher, ob man sich eine DSLM oder eine DSLR kaufen soll: Eine spiegellose oder eine Spiegelreflexkamera. Nun, DSLR Kameras haben einen besseren Ruf, da die Optik hochwertiger ist/war und der Sucher bessere Bilder versprach. Inzwischen haben DSLM Kameras aber aufgeholt und können mit DSLR Kameras mithalten.

Im Bereich der Videografie können sie sie sogar übertreffen, wie beispielsweise die Sony Alpha 6500 zeigt. Wir würden grundsätzlich eher zur Systemkamera greifen, außer man möchte wirklich nur fotografieren.

Die wichtigsten Funktionen erklärt

ZeitrafferSerienbildVideoFotoSelfie-Modus

Zeitraffer Aufnahmen sind Aufnahmen, in welchen die Zeit gekürzt wird. Später läuft das Video oder die Bildreihe also schneller ab, als sie aufgenommen wurde. Dadurch ensteht der Effekt, dass man sehr langsame Aktionen wie z.B. den Sonnenaufgang im Video dann in 30 Sekunden ansehen kann.

Ein Serienbild ist eine Serie von Bildern. Sie dient dazu, den perfekten Moment zu erwischen, wenn schnelle Bewegungen vorhanden sind. Bei der Sportfotografie beispielsweise sind Serienbilder wichtig. Gerade bei Actionsportarten wie Snowboard fahren oder Skateboard sind Serienbilder sehr beliebt.

Diese Funktion ist selbsterklärend, war bei den ersten Digitalkameras aber nicht selbstverständlich: Mit der Kompaktkamera kann man Videoclips aufnehmen. Die Videos haben für gewöhnlich eine sehr gute Qualität

Die Standard-Funktion, die es in unterschiedlichen Variationen mit vielen Einstellungen gibt – hier lassen sich Blende, Auslösezeit und Brennweite einstellen.

Es gibt mehrere Arten des Selfie Modus: Die einfache ist, dass sich das Display so umklappen lässt, dass man sich selbst beim Fotografieren sieht. Bei der anderen lässt sich das Bild der Kamera auf dem Tablet oder Smartphone anzeigen.

Die beliebtesten Marken

CanonSonyOlympusPanasonicNikon

Das japanische Unternehmen Canon ist führend auf dem Gebiet der Kameratechnik und stellt auch weitere opto-elektronische Geräte wie Scanner und Drucker her. Es wurde 1935 gegründet. Webseite: https://www.canon.de/

Die Sony Corporation ist ebenfalls ein japanisches Unternehmen und hat ebenfalls viele Standbeine. Es zeichnet sich besonders durch Innovation, aber leider auch höhere Preise aus – das zeigt neben der Alpha 6000er Serie beispielsweise auch die Laptop Serie VAIO. Link zur Webseite: https://www.sony.de/

Dieses Unternehmen kommt wie auch Sony und Canon aus Japan und ist praktisch ausschließlich im Kamerasektor aktiv. Es ist eines der ältesten entsprechenden Unternehmen und wurde 1919 gegründet. Der Fokus auf Tradition spiegelt sich auch im Design wieder: https://www.olympus.de/

Auch das vierte Unternehmen im Bunde kommt aus Japan. Panasonic wurde 1918 gegründet und ist nicht nur in der Kamera-Branche, sondern auch im HiFi- und Heimkino-Bereich aktiv. Link: http://www.panasonic.com/de/

Als letztes und ebenfalls japanisches Unternehmen ist Nikon wie auch Olympus hauptsächlich im Bereich Kameras aktiv. Es zeichnet sich durch hohe Qualitäten aus und ist unter den DSLRs der wohl stärkste Konkurrent zu Canon: https://www.nikon.de/de_DE/

Das wichtigste Zubehör

Es gibt für Systemkameras viel Zubehör zu kaufen. Manches davon ist sinnvoll aber vieles auch nicht. Wir nennen Ihnen nun das besten Zubehör.

KameratscheNikonZusätzliche ObjektiveSpeicherkarteZusätzliche AkkusLicht / LampenModel

Mit das wichtigste Zubehör ist eine adäquate Kameratasche. Nur so ist die Kamera gut geschützt und mobil. Zugegeben, bei einer Kompaktkamera reicht mitunter auch ein gut gepolstertes Fach im Rucksack oder ein sorgsamer Umgang in der Jackentasche.

Wer professionelle Fotos machen möchte, Zeitraffer-Aufnahmen erstellt oder einfach ohne Kameramann filmt, der braucht ein Stativ. Stative dienen auch als Halterung für Mikrofon und Licht.

Wer vom Kamerafiber gepackt ist, kommt um die Anschaffung zusätzlicher Objektive nicht herum. Schnell wird man merken, was für einen Einfluss ein gutes Objektiv auf die Bildqualität hat.

Auch das ist wichtig: Vergessen Sie nicht, eine Speicherkarte zu kaufen! Achten Sie beim Kauf auf eine ausreichend hohe Klassifizierung. Wer eine High-End DSLM hat, braucht eine schnelle Speicherkarte. Besonders beim Filmen fallen in kurzer Zeit sehr große Datenmengen an. Eine schnelle Speicherkarte ist hier noch einmal wichtiger.

Ebenso wie die Speicherkarte werden Sie auch zusätzliche Akkus benötigen. Denn erfahrungsgemäß halten Akkus in Kameras nicht wirklich lange. Gerade auf Reisen ist das ein Nogo.

Das klingt komisch, ist aber ernst gemeint: Ohne Licht funktioniert eine Kamera nicht. Wenn dort, wo Sie das Foto machen, kein Licht ist, dann müssen Sie das mitbringen! Gerade Kompaktkameras sind bei schlechten Lichtverhältnissen nicht gut. Glücklicherweise haben sie meist einen Blitz integriert – eine zusätzliche Beleuchtung wäre aber besser.

Das wohl mit Abstand wichtigste Zubehör in der Fotografie ist das Model bzw. die Szene. Ohne ein Motiv brauchen Sie kein Foto. Bekommen Sie einen Blick für gute Motive!

Wie oft wird unsere Bestenliste aktualisiert?

Unsere Bestenliste wird ca. einmal im Jahr aktualisiert. Wir schauen ob die Kameramodelle noch erhältlich sind und ob die Hersteller vielversprechende Neue Geräte auf den Markt gebracht haben. Im Rahmen des Vergleichs kann es gut möglich sein, dass bisherige Modelle aus der Liste genommen werden und neue hinzugefügt.

Wo kaufen – Einzelhandel oder Online?

Wir empfehlen den Einkauf grundsätzlich online, da die Preise dort meistens günstiger sind. Jedoch sollte man auch offline, also im Einzelhandel, nach Schnäppchen schauen. Auch kann man die Kameras im Einzelhandel vorher anfassen und bestimmte Funktionen testen.

Worauf sollten Einsteiger/Anfänger achten?

Gerade Einsteiger sollten darauf achten, dass die Kamera für die Anwendungen geeignet ist, die man plant am meisten zu nutzen. Wer gerne filmt, greift zu einer DSLM mit Stärken in diesem Bereich, beispielsweise die Alpha 6300. Sind Fotos gefragt, wäre eine DSLR vielleicht besser.

Wir empfehlen Einsteigern, vor dem Kamerakauf einige Grundkurse zur Fotografie zu machen, beispielsweise auf YouTube. Andernfalls versteht man den Fachjargon nicht. Natürlich sollten Einsteiger auch einen Systemkamera Test lesen, z.B. einen der von uns oben verlinkten, damit klar wird worauf Profis bei den Kameras Wert legen.


Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Systemkamera Test & Vergleich 2018
5 (100%) 1 vote