Auf dieser Seite finden Sie:
Infos zu Testberichten von Verbraucher-Magazinen
Unsere Favoriten im Produktvergleich
Häufig gestellte Fragen & alle relevanten Infos

Zuletzt aktualisiert:

Im ersten Teil unseres Beitrags informieren wir ob es einen NAS Server Test von großen Verbrauchermagazinen gibt. Im zweiten Teil finden Sie einen eigens von uns erstellten Vergleich unterschiedlicher NAS Server. Die Geräte werden auch oft als NAS System bezeichnet.

Direkt zu Teil 1: Testberichte Direkt zu Teil 2: Produktvergleich

Ein NAS Server bzw. NAS System ist im Endeffekt ein Datenserver für das Heimnetzwerk. Der Server verwaltet eine oder mehrere Festplatten und stellt den Speicher mehreren Geräten im Netzwerk zur Verfügung. Der Vorteil von einem NAS System ist, dass man im Heimnetzwerk einen zentralen Speicher für alle Geräte hat.

Damit erübrigt sich beispielsweise das lästige Hin und her kopieren von Gerät zu Gerät, wenn man zum Beispiel einen Film auf dem Fernseher schauen möchte, der jedoch auf dem Computer gespeichert ist. Des Weiteren bringen NAS Systeme meistens auch noch eine eingebaute Sicherung mit. Damit hat man also gleichzeitig noch eine Datensicherung mit an Bord. Wer über das nötige technische Know-how verfügt, kann den NAS Server sogar über das Internet zugänglich machen. So kann man sich seine eigene private Cloud bauen.

NAS Server Test-Übersicht

OrganisationBesteht ein NAS Server Test?
Stiftung WarentestNein, bisher ist bei der Stiftung Warentest kein NAS Server Test vorhanden.
Konsument.atNein, es besteht kein NAS Server Test.
ÖKO-TESTNein, auch bei ÖKO-TEST gibt es noch keinen NAS Server Test.
Ktipp.chWir konnten hier keinen NAS Server Test finden.

Auf der Suche nach einem NAS Server Test haben wir die oben gelisteten Verbraucher-Journalen durchsucht. Sollten wir nichts gefunden haben wurde das in der Tabelle ebenfalls angegeben. Leider konnten wir bei keinem der genannten Testportale einen NAS Server Test finden. Das hat wohl den Grund, dass es sich dabei noch um eine vergleichsweise neue Technologie handelt, die noch nicht bei der breiten Masse angekommen ist. Im Gegensatz zu Fernseher oder Küchenmaschinen würde ein NAS Server Test einfach zu wenig Leser bekommen.


NAS Server Vergleich: TerraMaster, Synology & weitere

Wir wechseln nun zu unserem NAS Server Vergleich den wir auf Basis von öffentlich verfügbaren Produktinformationen und bestehenden Kundenrezensionen erstellt haben. Die NAS Server wurden von uns nicht in der Praxis getestet. Die wichtigsten Kriterien für unsere Beurteilung finden sie rechts neben dem Produktbild.

NAS Server fassen eine bestimmte Anzahl an Festplatten. Das ist schon mal ein Kriterium. Des Weiteren spielen der verbaute Prozessor und der Arbeitsspeicher eine Rolle. Die Anschlüsse und der Stromverbrauch sind ebenso von Wichtigkeit. Da wir in der Regel die Leergehäuse betrachten, ist der Stromverbrauch jedoch nicht aussagekräftig, denn er hängt zu einem gewissen Teil auch von den verbauten Festplatten ab. Dafür weisen wir aus, ob es das NAS System auch in fertigen Konfigurationen gibt. Die Preise beziehen sich immer auf das Leergehäuse. Schauen wir uns die folgenden Produkte an, die in unserem NAS Server Vergleich vorkommen:

  • TerraMaster F2-220
  • Synology DS115J
  • Synology DS216j
  • Fantec QB-35US3-6G
  • Western Digital Diskless My Cloud EX4100 Expert Series
  • Qnap TS-253A-4G
  • Western Digital Digital Diskless My Cloud EX2

Kaufempfehlung: TerraMaster – F2-220

Kaufempfehlung NAS Server Test Marke: TerraMaster
Farbe: Weiß
Max. Anzahl Festplatten: 2 x 3,5 Zoll
Prozessor: Intel Celeron 2,41GHz Dual-Core CPU
Arbeitsspeicher: 2GB
Festplatten inklusive: Nein, nur Leergehäuse
Max. aufrüstbare Speicherkapazität: 16 TB
In fertiger Konfiguration mit Festplatten verfügbar: Ja, von 2 bis 5 Bay, von Dual bis Quad Core
Schnittstellen: USB 3.0 und 2.0, Gigabit LAN, Stromanschluss
Eigenschaften: RAID 0, RAID 1, JBOD, SINGLE, DLNA/UPNP-Protokoll und iTunes-Server, Dateidienste, Mailserver, Webserver, Mediaserver, Rsync-Fernserver, FTP-Server, MySQL-Server, Dropbox Cloud-Speicherungssynchronisation, Aluminiumgehäuse, geräuscharmer Lüfter besitzt, herausnehmbare Festplattentabletts, Hot-Swap

Der F2-220 von TerraMaster ist ein echter Alleskönner unter den NAS Servern und deshalb unsere Kaufempfehlung. Hierbei handelt es sich vordergründig zwar um einen Speicherserver, jedoch können dank des starken Prozessors und des Arbeitsspeichers auch diverse Serveranwendungen genutzt werden. Der Preis ist für einen NAS Server mit 2 Slots zudem sehr gut. Nicht zuletzt sprechen auch die über 40 Kundenrezensionen mit einer Durchschnittsbewertung von 4,5 von 5 Sternen für den TerraMaster. Bewertung: Hochwertiges NAS System mit sehr vielen Schnittstellen und Serveranwendungen.


Preistipp: Synology – DS115J

 NAS Server Testergebnis Marke: Synology
Farbe: Weiß
Max. Anzahl Festplatten: 1 x 3,5 Zoll
Prozessor: Marvell Armada 370 mit 800 MHz
Arbeitsspeicher: 256 MB DDR3
Festplatten inklusive: Nein, nur Leergehäuse
Max. aufrüstbare Speicherkapazität: 10 TB
In fertiger Konfiguration mit Festplatten verfügbar: Nein
Schnittstellen: 2x USB, Stromanschluss, Gigabit LAN
Eigenschaften: DLNA zertifiziert, aktive Kühlung mit Lüfter mit Durchmesser 6 cm, RAID-fähig

Der DS115J von Synology ist in unserem NAS Serververgleich der Preistipp. Natürlich ist die Hardware hier ein ganzes Stückchen kleiner dimensioniert als bei der Kaufempfehlung von TerraMaster. Auch gibt es nur einen Festplattenslot. Doch dafür ist der Preis extrem niedrig. Bewertung: Ein günstiges NAS System, mit dem die meisten Kunden, die nur speichern wollen, vollkommen zufrieden sind.


Synology – DS216j

Marke: Synology
Farbe: Weiß
Max. Anzahl Festplatten: 2 x 3,5 Zoll
Prozessor: 32-bit Dual Core 1.0 GHz
Arbeitsspeicher: 512 MB DDR3
Festplatten inklusive: Nein, nur Leergehäuse
Max. aufrüstbare Speicherkapazität: 20 TB
In fertiger Konfiguration mit Festplatten verfügbar: Ja, von 4 – 16 TB, WD oder Seagate
Schnittstellen: USB 2x, Gigabit LAN, Stromanschluss
Eigenschaften: Hardware-Verschlüsselungs-Engine, über 112,75 MB / s Lesen, 97,6 MB / s Schreiben, einstellbare LED-Anzeigen vorne, einfach zu bedienendes Web-Betriebssystem Wer bei dem DS115J zu von Synology zu wenig Speicher hatte, der kann auch den DS216J nehmen.

Ein weiterer NAS Server von Synology. Konkret handelt es sich dabei um ein ähnliches Modell wie bei unserem Preistipp, jedoch wurde ein stärkerer Prozessor und etwas mehr RAM verbaut. Der Hauptunterschied besteht jedoch im 2. Festplattenslot, dank dem sich die maximale Speicherkapazität auf 20 Terabyte erhöht. Natürlich ist auch der Preis deutlich höher. Bei diesem NAS System handelt es sich übrigens um den Bestseller Nummer 1 in der Kategorie NAS Systeme auf Amazon. Bewertung: Ein günstiger NAS Server mit einem hohen maximalen Speicherplatz!


Fantec – QB-35US3-6G

Marke: Fantec
Farbe: schwarz
Max. Anzahl Festplatten: 4 x 3,5 Zoll
Prozessor: k.A.
Arbeitsspeicher: k.A.
Festplatten inklusive: Nein, nur Leergehäuse
Max. aufrüstbare Speicherkapazität: 16 TB
In fertiger Konfiguration mit Festplatten verfügbar: Ja, von 4 TB bis 16 TB
Schnittstellen: USB 3.0 6G und eSATA, Stromanschluss
Eigenschaften: UASP Transferprotokoll bis zu 70% schneller, synchronisiertes Abschalten beim Herunterfahren des PC’s, blaue LED Anzeige für Schnittstellenauswahl, Lüftersteuerung und Sync Modus, interner 80×80 mm Lüfter, Aluminiumgehäuse

Der QB-35US3-6G von Fantec ist ein sehr günstiges NAS System, insbesondere angesichts der vielen Festplattenslots. 4 Stück sind das an der Zahl, genug für maximal 16 Terabyte Speicher. Die restlichen Attribute bewegen sich im normalen Bereich. Bewertung: Wer zu Hause bereits mehrere Festplatten hat und diese über einen NAS Server nutzen möchte kann bedenkenlos zugreifen.


Western Digital – Diskless My Cloud EX4100 Expert Series

Angebot
Marke: Western Digital
Farbe: Schwarz
Max. Anzahl Festplatten: 4 x 3,5 Zoll
Prozessor: 1,6 GHz Marvell Armada 388 Dual Core-Prozessor
Arbeitsspeicher: 1 GB DDR3-Speicher
Festplatten inklusive: Nein, nur Leergehäuse
Max. aufrüstbare Speicherkapazität: 32 TB
In fertiger Konfiguration mit Festplatten verfügbar: Ja, von 8 TB bis 32 TB
Schnittstellen: USB 3.0 2x, 2x Gigabit-Ethernet-Anschlüsse, Stromanschluss 2x
Eigenschaften: One-Touch-Kopiertaste, Twonky DLNA-zertifizierter Medienserver und iTunes-Unterstützung, integrierte Sicherungssoftware WD SmartWare Pro sowie Apple Time Machine-Unterstützung, RAID 0, 1, JBOD und Spanning inkl. Laufwerk-Verschlüsselung, integrierter FTP/SFTP- und WebDAV-Server

Etwas aus der Masse hervor sticht der Diskless My Cloud EX4100 Expert Series von Western Digital. Der Markenhersteller für Festplatten bietet auch NAS Systeme an, die es qualitativ in sich haben. Man bekommt hier einen schnellen Prozessor sowie eine maximale Speicherkapazität von 24 Terabyte und die Unterstützung vieler Funktionen wie beispielsweise Apples Time Machine Software. Das alles richtet sich eindeutig an Profis und Enthusiasten. Das erkennt man nicht zuletzt auch am sehr hohen Preis. Bewertung:  Hochwertiger NAS Server für kleine Unternehmen.


Qnap – TS-253A-4G

Marke: Qnap
Farbe: Schwarz
Max. Anzahl Festplatten: 2x 3,5 Zoll
Prozessor: Quad-Core Intel Celeron N3150 CPU
Arbeitsspeicher: 4 GB
Festplatten inklusive: Nein, nur Leergehäuse
Max. aufrüstbare Speicherkapazität: 32 TB
In fertiger Konfiguration mit Festplatten verfügbar: Ja, von 2 TB bis 32 TB, von 2 Bay bis 8 Bay
Schnittstellen: USB 3.0 4x, 2x HDMI, 2x eSATA, 2x Gigabit LAN, Stromanschluss, 3,5 mm Klinke
Eigenschaften: NAS und iSCSI-SAN Unified Storage Lösung für die Servervirtualisierung, unterstützt VMware und Citrix und Microsoft Hyper-V sowie das Linux-Betriebssystem mit direkter Ausgabe über HDMI, 24-Bit Digital-Analog-Wandler (DAC)

Der TS-253A-4G von Qnap ist in unseren NAS Server Vergleich ebenfalls positiv aufgefallen, insofern man den Preis erst mal weglässt. Der ist nämlich extrem hoch. Dafür bekommt man jedoch auch sehr viel, nicht unbedingt viele Festplattenslots und viel Speicherplatz, aber viele Anschlüsse und viele Möglichkeiten. Das Besondere hier ist nicht zuletzt die Unterstützung für virtuelle Betriebssysteme und die direkte Ausgabe über HDMI Anschlüsse. Bewertung: Sie suchen einen Profi-NAS Server und möchten neben Speicherplatz ihren eigenen Server für Anwendungen? Dann wäre das eventuell etwas für Sie!


Western Digital – Digital Diskless My Cloud EX2 Ultra

Angebot
Marke: Western Digital
Farbe: Schwarz
Max. Anzahl Festplatten: 2x 3,5 Zoll
Prozessor: 1,3-GHz-Dual-Core-Prozessor
Arbeitsspeicher: 1 GB
Festplatten inklusive: Nein, nur Leergehäuse
Max. aufrüstbare Speicherkapazität: 20TB
In fertiger Konfiguration mit Festplatten verfügbar: Ja, von 4 TB bis 20 TB
Schnittstellen: 2x USB 3.0, Gigabit LAN, Stromanschluss
Eigenschaften: Mehrere RAID Konfigurationen, automatische Sicherung für den Schutz wichtiger Daten, automatische Dateisynchronisierung über alle Computer, Volumeverschlüsselung und Kennwortschutz

Ebenfalls vom Qualitätshersteller Western Digital gibt es das Digital Diskless My Cloud EX2 Ultra. Es ähnelt dem anderen System von Western Digital, ist jedoch deutlich abgespeckt worden. So findet sich hier ein kleiner Prozessor. Außerdem wurden 2 Slots weniger verbaut. Diese Halbierung zieht gleichzeitig eine Halbierung des Preises nach sich. Im Vergleich zu anderen NAS Servern ist das jedoch immer noch nicht unbedingt günstig. Bewertung: Wer die Qualität von Western Digital schätzt, der kann zugreifen. Allen anderen empfehlen wir ein preiswerteres Produkt.


Häufig gestellte Fragen zu NAS Systemen:

Cloud Server und NAS Server das Selbe?

Nein, ein Cloud Server und ein NAS Server sind nicht zwangsläufig dasselbe. Beide Server sind Datenserver, die in einem gewissen Bereich die Daten verfügbar machen. Bei einem NAS Server beschränkt sich dieser Bereich in der Regel auf das lokale Netzwerk. Bei einem Cloud Server hingegen ist der Bereich auf das ganze Internet „beschränkt“. Man kann aus einem NAS Server einen Cloud Server machen bzw. einen darauf hosten.

NAS Server selber bauen, geht das? Wie?

Ja, man kann einen NAS Server auch leicht selbst bauen. Am besten geht das mit einem kleinen Mini Computer, zum Beispiel dem Rasperry Pi. Wir empfehlen das selber bauen aber nur Personen die sich gut mit Netzwerken und Softwareinstallationen auskennen. Eine passende Anleitung gibt es hier bei  Youtube:

NAS Server einrichten? Anleitung?

Die Einrichtung eines NAS Servers ist sehr stark vom Hersteller abhängig. Der Anschluss an das Heimnetzwerk hingegen ist immer gleich: Über ein LAN Kabel wird der NAS Server an das Netzwerk angeschlossen. Nach dem Anschluss der Stromversorgung ist der Server bereit und kann in der Regel über das online Betriebssystem bzw. eine online Schnittstelle in jedem Browser innerhalb des Netzwerks angesprochen werden. Ab diesem Zeitpunkt zieht man am besten die jeweilige Bedienungsanleitung zu Rate.

In diesem Youtube Turorial wird die Einrichtung allgemein beschrieben:

Über NAS Filme Streamen, geht das?

Ja, über einen NAS Server kann man auch Filme streamen. Dafür muss der NAS Server übrigens genügend Leistung liefern, einen guten Prozessor und ein bisschen Arbeitsspeicher sollten hier schon vorhanden sein. Das trifft insbesondere auf das Streaming von 4K oder 3D Inhalten zu. Auch das Netzwerk sollte genügend Kapazitäten aufweisen. Am wichtigsten ist jedoch die Kompatibilität zu dem Streaminggerät, in der Regel dem Fernseher. Hier ist auf die sogenannte DLNA Zertifizierung zu achten.

Wie passende NAS Festplatten finden?

NAS Festplatten findet man am besten, indem man bei Amazon, Ebay oder Media Markt im Online Shop danach sucht. Zunächst sucht man eine Festplatte und gibt dieser entweder das Schlagwort „Dauerbetrieb“ oder filtert nach einem sehr hohen MTFB-Wert. Alternativ kann man auch nach dem Begriff NAS Festplatte suchen.

NAS kaufen, wie vorgehen? …bitte Schritt für Schritt erklären….

Beim Kauf einer NAS Festplatte geht man am besten folgendermaßen vor:

  1. Machen Sie sich klar, wie viel Speicher Sie benötigen. Verfügen Sie über viele Filme, wovon ein Großteil auch noch Blu-Rays sind, dann dürfen es schon mal 8 TB oder gar mehr sein. Wenn dann noch Musik dazukommt, sind mitunter auch 16 TB sinnvoll. Für normale Nutzer ohne große Medienbibliothek reichen auch 2 oder 4 TB.
  2. Schauen Sie, ob Sie wirklich nur an Speicherbedarf haben, oder nicht auch noch einige Serveranwendungen laufen lassen möchten. Wenn Sie einen virtuellen Server hosten, sollte ein leistungsfähiger Prozessor an Bord sein.
  3. Legen Sie den Preisrahmen fest.
  4. Suchen Sie ein passendes Leergehäuse oder ein fertig konfiguriertes NAS System anhand der von Ihnen festgelegten Rahmenbedingungen. Am besten vergleichen Sie die Preise über ein Preisvergleichsportal.

Wir haben auf Youtube einen Produktvergleich diverser LAN Systeme gefunden. Dieser könnte für sie ebenfalls interessant sein:


Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren: