Wir informieren nicht nur ob es einen Diascanner Test von großen Verbrauchermagazinen gibt sondern zeigen auch unseren eigens erstellten Diascanner Vergleich. Los geht es mit unserem Vergleich und im Anschluss finden Sie dann die Infos zu bestehenden Testberichten. Ganz am Ende beantworten wir im Ratgeber noch häufig gestellte Fragen.

Über den Autor: Oliver Bechstein

Hi, mein Name ist Oliver Bechstein und ich arbeite in der Redaktion von elektronik-magazin.com. Ich interessiere mich für Technik & Elektronik aller Art. Ich bin beim Elektronik Magazin für die Produktvergleiche zuständig.

Für diesen Diascanner Vergleich habe ich sehr lange recherchiert, Kundenrezensionen gelesen und auch nach bestehenden Testbericht von Verbrauchermagazinen wie HiFi Test und Stiftung Warentest gesucht.


Diascanner Vergleich: Rollei, Reflecta, Canon, Epson & weitere

Weiter geht es nun mit unserem Diascanner Vergleich den wir auf Basis von öffentlich verfügbaren Produktinformationen und bestehenden Kundenbewertungen auf Amazon erstellt haben. Die Diascanner wurden von uns nicht in der Praxis getestet. Die wichtigsten Kriterien für unsere Beurteilung finden sie rechts neben dem Produktbild.

Da Diascanner einen Fotosensor besitzen, bestimmt dieser ähnlich wie bei Kameras entscheidend die Qualität. Die Auflösung des Fotosensors ist deshalb sehr wichtig. Sie wird ähnlich wie bei Scannern und Druckern in „dots per inch“, bzw. DPI, angegeben. Neben diesem Kriterium ist die Art des Scanners von hoher Wichtigkeit. Am ehesten trifft man unter den Negativscannern bzw. Diascannern auf einfache Flachbettscanner mit entsprechender Halterung.

Hier werden mehrere Dias auf einmal ein gescannt, wie man es von einem normalen Scanner her kennt. Andere Modelle scannen jedes Bild einzeln. Hier laufen die Dias 1 nach dem anderen durch den Scanner durch. Meist sind das die günstigeren Modelle. Wir sprechen hier von einem Einzelscanner, im anderen Fall weisen wir das Produkt als Multiscanner aus.

Kaufempfehlung: Reflecta – 65450 ProScan 10T

Kaufempfehlung Diascanner Test Marke: Reflecta
Farbe: Schwarz
Auflösung: 10.000 DPI
Art: Einzelscanner
Eigenschaften: 48 Bit Farbtiefe, Dichteumfang 3,9 Dmax, 3-Zeilen-CCD-Sensor, weiße LEDs und Infrarot LEDs, USB

Die Kaufempfehlung kommt diesmal von Reflecta. Der 65450 ProScan 10T Diascanner hat im Vergleich die höchste Auflösung und als Einzelbildscanner eine sehr hochwertige Optik, welche eine sehr hohe Aufnahmequalität garantiert. Im Amateurbereich benötigt man die 10.000 dpi zugegebenermaßen eigentlich nicht. Das aber sieht man bereits am Preis, denn dieser Diascanner liegt preislich eher im oberen Bereich.
Bewertung: Ein hochwertiger und vor allem hochauflösender Diascanner. Unsere Kaufempfehlung!


Preistipp: Rollei – DF-S 190 SE

 Diascanner Testergebnis Marke: Rollei
Farbe: Schwarz
Auflösung: 3.600 x 3.600 DPI
Art: Einzelscanner
Eigenschaften: 9 Megapixel Sensor, 20 Dias in ca. 1 Minute scannen, USB 2.0-Schnittstelle, Steckplatz für SD- / SDHC- / MMC-Karten bis zu 16 GB

Der DF-S 190 SE von Rollei ist ein sehr günstiger Diascanner, der aufgrund des Preises und der dafür gebotenen Qualität auf dem Platz unseres Preistipps liegt. Anders als bei vielen anderen Scannern gibt es hier zum Anschluss über USB die Möglichkeit, den Scanner über einen Speicherkartenslot aktiv zu nutzen. Die Scanqualität reicht für den privaten Bereich völlig aus.
Bewertung
: Hohe preisliche Attraktivität bei guter Qualität machen diesen Negativscanner zu einem gelungenen Deal für jede Privatperson, die nicht allzu viele Dias einscannen muss.


Epson – Perfection V600

Angebot
Marke: Epson
Farbe: schwarz
Auflösung: 6.400dpi (horizontal x vertikal)
Art: Multiscanner
Eigenschaften: USB 2.0 Typ B

Vom bekannten Hersteller Epson bekommt man den Perfection V600. Wie beim Preistipp von Canon handelt es sich hier ebenfalls um einen Flachbettscanner, der jedoch deutlich kleiner ist und kein DIN A4 Format einscannen kann. Nichtsdestotrotz scheint die Qualität sehr gut zu sein denn die vielen Kunden auf Amazon vergeben 4 von 5 Sterne.
Bewertung: Der Vorteil liegt hier in der Kompaktheit und der guten Qualität, ein kleiner Nachteil wiederum ergibt sich aus dem hohen Preis.


Rollei – DF-S 500 SE

Marke: Rollei
Farbe: Schwarz
Auflösung: 1.800 x 1.800 DPI
Art: Einzelscanner
Eigenschaften: 5.0 Megapixel Film, USB 2.0 Anschluss

Der DF-S 500 SE ist ebenfalls von Rollei und quasi der kleine Bruder des Preistipps, dem DF-S 190 SE. Sämtliche Attribute sind etwas geschrumpft. So wurde die Auflösung um die Hälfte verringert. Dasselbe gilt für den Preis.
Bewertung: Sie haben nur wenige Dias zu Hause und suchen einfach nur einen günstigen Scanner dafür? Dann eignet sich dieses Modell sehr gut.


Reflecta – DigitDia 6000

Marke: Reflecta
Farbe: Weißgrau
Auflösung: 5000 x 5000 DPI
Art: Einzelscanner
Eigenschaften: Vorlageneinzug, USB-Anschluss

Der DigitDia 6000 von Reflecta ist im Vergleich mit Abstand der teuerste Scanner, aber auch einer der besten. Zumindest was die Qualität betrifft. Hinsichtlich Nutzerfreundlichkeit und Software hat sich der Hersteller wohl nicht all zu viele Gedanken gemacht. Das zeigt, wie auch der Preis, eindeutig, an wen sich dieses Produkt richtet:
Bewertung: Der hohe Preis und die steile Lernkurve, die bei der Nutzung dieses Scanners bewältigt werden muss, machen den Scanner zu einem absoluten Profigerät.


Diascanner Test: Übersicht zu Testberichten

OrganisationBesteht ein Diascanner Test?
Stiftung WarentestJa, es gibt einen Diascanner Test bei der Stiftung Warentest: Link
ökoTestLeider gibt es auch bei ökoTest keinen Diascanner Test.
Konsument.atNein, wurde hier noch kein Diascanner Test veröffentlicht.
Ktipp.chWir konnten hier leider auch keinen Diascanner Test finden.
Wir haben bei den oben gelisteten Verbraucher-Journalen nach einem Diascanner Test gesucht. Sollten wir nichts gefunden haben wurde das in der Tabelle ebenfalls angegeben. Wir schauen auf den Webseiten regelmäßig vorbei und aktualisieren die Tabelle, wenn ein neuer Testbericht veröffentlicht wird.

Leider gibt es bei den oben genannten Organisationen keinen Diascanner oder Negativscanner Test. Der Grund ist wahrscheinlich, dass es sich einfach nicht lohnt. Diascanner sind eher ein Nischenprodukt und ein Test darüber würde entsprechend nicht viele Leser ansprechen. Sollten die Verbraucher-Journale in Zukunft umschwenken und einen Negativscanner Test veröffentlichen werden wir unsere Tabelle aktualisieren.

Diascanner Testsieger der Stiftung Warentest?

Ja, es gibt einen Testbericht und auch einen Diascanner Testsieger der Stiftung Warentest. In diesen wurden 7 verschiedene Produkte getestet. Der Test ist aus dem Jahr 2010 und damit relativ alt. Eine Aussage in der Einführung des Tests können wir jedoch dennoch mitnehmen: „Viel Arbeit ersparen Dienstleister“. In der Tat ist das ein Scannen von Dias nicht mal eben so schnell erledigt. Gerade Einzelscanner bzw. Scans bei hohen Auflösungen bedürfen einiger Zeit. Nicht selten ist man mit mehreren 100 Dias bereits viele Tage beschäftigt.

Stiftung Warentest Testsieger


Häufig gestellte Fragen zu Diascannern

Mieten/ausleihen möglich?

Ja, man kann einen Diascanner auch mieten bzw. ausleihen. Dafür muss man sich nicht einmal an den örtlichen Fotoshop wenden, sondern kann ebenfalls auf Online-Anbieter zurückgreifen. Das Mieten funktioniert sogar über Amazon: Link

Im folgenden Video sieht man wie lange ein Scanvorgang dauert:

Diascanner von Lidl und Aldi zu empfehlen?

Die Negativscanner bzw. Diascanner von Aldi und Lidl können wir aufgrund des sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis empfehlen. Leider existiert hier nur eine saisonale Verfügbarkeit. Man sollte sich wenn es ein neues Modell bei Lidl oder Aldi gibt vorher die bestehenden Kundenbewertungen im Internet durchlesen um sich eine Meinung zu bilden. Online Shop von Lidl

Ist ein Negativscanner dasselbe?

Der unterschied zwischen einem Diascanner und einem Negativscanner ist, dass es sich bei einem Dia um ein „Positiv“ handelt. Nichts desto trotz können eigentlich fast alle Geräte sowohl Dias als auch Negative einscannen. Die Negative werden dann mittels einer Software in ein Positiv verwandelt.

Dias digitalisieren ohne Scanner?

Ja das geht. Man braucht dazu einen Diaprojektor, eine Teflonplatte,  eine Kamera bzw. eine Spiegelreflex und noch ein paar Kleinigkeiten. Im nachfolgenden Video wird das schön erklärt:

So funktioniert ein Diascanner

Bei der Funktion eines Diascanners muss man ja zunächst die verschiedenen Arten der Scanner betrachten. Die eine ist die bekannte Form als Flachbettscanner. Hier wird jede Zeile des Bildes einzelnen über den Scanbalken registriert. Das Bild wird zeilenweise aufgebaut. Andere Varianten projizieren das Dia auf einen Bildsensor und das Bild wird wie bei einer Kamera auf einmal aufgenommen.

Was ist wichtig bzw. zu beachten?

Beim Kauf eines Diascanners bzw. beim Scannen sollte auf folgende Dinge geachtet werden:

  • Für eine hohe Qualität, achten Sie auf eine hohe Auflösung (DPI)
  • Die Optik vorher säubern
  • Die Dias vorher säubern
  • zum Reinigen ein spezielles Tuch bzw. einen speziellen Pinsel und Blasebalg verwenden

Nachfolgend noch ein weiteres Video von Youtube auf dem man die Anwendung eines Negatiscanners sieht:


Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Oliver Bechstein